Ein volles Kurhaus, drei Konzertpartner und beste musikalische Unterhaltung – das war die Musikgala 2016. Der hervorragende Konzertabend zeigte mit dem dargebotenen Programm eine Auswahl aus der breiten Palette der Blasmusik auf. „Ein solcher Abend zeigt, welch hervorragende Arbeit in den Musikvereinen und im Blasmusikverband geleistet wird.“ Die Musikgala fand zum siebten Mal statt und zum ersten Mal waren Jungmusiker aus Tuningen Teil der Jugendblaskapelle. „Das war eine tolle Idee und die Tuninger sind eine absolute Bereicherung“, lobte Dirigent Jürgen Schwarz, der nach sechs Jahren Pause wieder aktiv wurde und nun den Taktstock über die 50 jungen Musiker schwang.

Besonders hervorstechend dabei das Stück Free World Fantasy, welches wirklich – wie Jürgen Schwarz es sagte – auf schönste Weise das Blasorchester zum Schwingen brachte. Mit einer gut gelaunten Polka bliesen die jungen Musiker ihren Zuhörern nach den Ehrungen den Marsch und sparten nicht mit einer Zugabe. Einen tollen Schlussteil setzte das Blasorchester Bad Dürrheim mit dem temperamentvollen Fandango als Einstieg. Unvergessen ist der Kriegsfilm das Boot – eindrücklich ließ das Orchester die Erinnerungen daran auferstehen. Danach veranlasste es mit den schwungvoll gespielten Golden Hits von Herb Alpert das Publikum zum Mitsummen. Das Dürrheimer Orchester befand sich in hervorragender Spiellaune und so pfiff das Publikum auch gern den als Zugabe präsentierten River-Quai-Marsch mit.

Natürlich fehlten auch die Ehrungen an diesem, vom Musikverein Hochemmingen ausgerichteten Abend nicht. Die Jungmusiker, die ihre Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold und Silber ehrrungen hatten, wurde die Stadt-Medaille in Bronze und Silber überreicht.