Die Biesinger Kirche stehe mitten im Ort und somit mitten im Leben, genau dort wo sie auch hingehöre, erklärte Pfarrer Dirk Hasselbeck zum Ende des Festgottesdienstes anlässlich der Feier zum 110-jährigen Bestehen der evangelischen Kirche in Biesingen, wobei man aber nicht vergessen darf, dass Biesingen eigentlich seit 400 Jahren eine eigene Kirche hat.

Nachdem der Ort das 100-jährige Bestehen nur in kleinerem Rahmen feiern konnte, fiel dieses Festwochenende dafür umso größer aus. Und aufgrund des Kirchenjubiläums entschloss man sich, das Dorffest und die Jubiläumsfeier zusammenzulegen und stellte in intensiver Vorbereitung ein tolles Wochenende auf die Beine. Alle lobten die harmonische Zusammenarbeit der Organisationszeit. Das gefiel auch Bürgermeister Walter Klumpp, der bei seiner Gratulation das gemeinsame Tun würdigte: "Biesingen darf stolz darauf sein, dass seine Kirche mitten in der Gemeinde verankert ist."

Bürgermeister Walter Klumpp gratuliert beim Festgottesdienst der Gemeinde.
Bürgermeister Walter Klumpp gratuliert beim Festgottesdienst der Gemeinde. | Bild: Naiemi, Sabine

Schon während des Gottesdienstes nahm vor der Kirche das Markttreiben seinen Lauf und die Kirchgänger verteilten sich – noch mit dem Schokolädchen in der Hand, das sie erhalten hatten – an den Ständen rundherum. Man bummelte, hielt ein Schwätzchen und die Oberbaldinger Musiker, die den Festgottesdienst mitgestaltet hatten, zogen mit ihren Instrumenten zum Festplatz weiter, wo sie zum Frühschoppen aufspielten. Auch der Festplatz, auf dem die Vereine bewirteten, füllte sich schnell.

Nach dem Festgottesdienst zum 110-jährigen Bestehen der Biesinger Kirche entfaltet sich rund um das Gotteshaus ein buntes Markttreiben. Bilder: Sabine Naiemi
Nach dem Festgottesdienst zum 110-jährigen Bestehen der Biesinger Kirche entfaltet sich rund um das Gotteshaus ein buntes Markttreiben. | Bild: Naiemi, Sabine

Die Ersten genossen bereits die Schlachtplatte, während in der Kirche noch die Ausstellung für den Mittag vorbereitet wurde. Die bebilderte Geschichte der Kirche und deren Renovierung von 1982 konnte angeschaut werden, man konnte sich in "Herzgedanken" versenken und die Bibelstelle, in der Jesus über das Wasser läuft, war mit Puppenfiguren dargestellt. Ein ganz besonderes Kleinod war die von Hand abgeschriebene und bebilderte Oberbaldinger Ostbaar-Bibel. Diese entstand aus der Aktion der Oberbaldinger anlässlich des Reformationsjahres. "Luther hat die Bibel von Hand übersetzt", erklärte Pfarrer Hasselbeck, "und so hatten wir die Idee, die Bibel von Hand abzuschreiben." Mindestens 150 Personen waren damals daran beteiligt, darunter auch Menschen aus Villingen-Schwenningen und Kinder der Oberbaldinger Schule. Viele der Bilder sind von den Schulkindern gemalt worden. Nach der Renovierung der Oberbaldinger Kirche soll die Bibel dort einen Platz erhalten und beim Gottesdienst benutzt werden.

Zum Marktgeschehen rund um die Kirche gehört auch ein Stand des NABU, an dem frisch gepresster Apfelsaft ausgeschenkt wird.
Zum Marktgeschehen rund um die Kirche gehört auch ein Stand des NABU, an dem frisch gepresster Apfelsaft ausgeschenkt wird. | Bild: Naiemi, Sabine

Beliebt beim abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm war die Fotorallye "Kirche". An dieser hatten nicht nur die Kinder Spaß. Zum weiteren Programm gehörten ein Orgelspiel in der Kirche und ein Auftritt des Spielmannszuges der Feuerwehr Biesingen.

Nach dem Festgottesdienst entfaltet sich rund um die Kirche buntes Markttreiben. Bilder: Sabine Naiemi
Bild: Naiemi, Sabine