In drei Fragen und drei Antworten erklärt die Jugendvorsitzende Daniela Janz im SÜDKURIER wie es generell um die Jugend des Bad Dürrheimer Tennisclubs steht und was der TC für seinen Nachwuchs tut.

Wie sieht die aktuelle Situation bezüglich der Jugend im Verein aus?

„Wir hatten über einige Jahre hinweg einen Einbruch im Bereich der Jugendarbeit, weshalb wir quasi bei null anfangen mussten.“ Seit einigen Jahren sei der Verein wieder stark in der Jugendwerbung aktiv, brauche aber sicherlich noch drei bis vier Jahre, um eine erste eigene Jugendmannschaft melden zu können. Aktuell besteht eine Kooperation mit dem Tennisclub von Hochemmingen, durch die die Jugendlichen des TC Rot-Weiß in einer Spielgemeinschaft Spielpraxis bekommen.

Was macht der Tennisclub, um Nachwuchs in den Verein zu bringen?

Außerhalb der Ferien findet jeden Donnerstag von 18 bis 19 Uhr das sogenannte „KidsAktiv„ statt. Im Sommer treffen sich die Kinder auf dem Tennisplatz im Schabelweg, im Winter findet dies in der Sporthalle der Realschule am Salinensee statt. Hier wird das betreute Spiel als Heranführung an den Tennissport praktiziert. Auf dem Kleinfeld oder dem Midcourt lernen die Kinder den Umgang mit dem gelben Filzball.

Was kostet dieses Angebot den Interessierten?

Die ersten drei Abende sind kostenlos. Danach kann eine Schnuppermitgliedschaft abgeschlossen werden, die für ein halbes oder ein ganzes Jahr gilt. Die ganzjährige Schnuppermitgliedschaft kostet für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 30 Euro. Danach kann man dem Verein fest beitreten oder eben nicht. „Von 14 Jugendlichen, die aktuell hier trainieren, sind sechs in eine feste Mitgliedschaft übergegangen“, freut sich Daniel Janz. Das sei eine hervorragende Bilanz, weshalb man dieses Angebot unbedingt aufrecht halten möchte.

Übrigens:

An diesen Abenden können auch die Eltern oder generell Interessierte die Möglichkeit nutzen, Tennis auszuprobieren oder sich gemütlich im Clubhaus bewirten zu lassen. Für Erwachsene gibt es nämlich auch eine Schnuppermitgliedschaft, die dann 80 Euro kostet.