Nun ist es sicher: Die Stadt bekommt einen neuen Bürgermeister und es ist Jonathan Berggötz. Der 32-jährige Rastatter Wirtschaftsförderer mit Bad Dürrheimer Wurzeln siegte klar im ersten Durchgang. Von 10 871 wahlberechtigten Bürgern gaben 5535 Personen ihren Stimmzettel ab, 5515 Stimmen waren gültig. Mit diesem überzeugenden Wahlsieg hatte eigentlich niemand so recht gerechnet, zuvor ging man allgemein von einem zweiten Wahlgang aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits nach Auszählung des ersten Wahlbezirkes brandete angesichts des Stimmenanteils von über 60 Prozent begeisterter Applaus für Berggötz auf. Doch auch den Mitbewerbern Wolfgang Rahm und Jens Wehner wurde von den Bürgern Respekt gezollt. Im Haus des Bürgers warteten die Wähler gespannt und bester Laune auf die Ergebnisse. Hier feierten hunderte von Bürgern, während das Blasorchester musikalisch für Stimmung sorgte.

So wählte die Kernstadt

In der Kernstadt lag unter 6719 Wahlberechtigten in diesem Bereich die Gesamtwahlbeteiligung bei 36,52 Prozent, inklusive der Briefwahl waren es dann 50,92 Prozent. Jedoch vereinte Berggötz unter den abgegebenen Stimmen im Kernstadtbereich einen Anteil von 65,41 Prozent auf sich. Auffallend hoch war im Außenbezirk in den beiden Wahllokalen im Kurstift die Berggötz-Quote von 71,31 und 69,9 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

So wählten die Ortsteile

In Biesingen vereinte Jonathan Berggötz 94 von 161 gültigen Stimmen auf sich. Wolfgang Rahm erhielt 49 Stimmen, Jens Wehner 15.

In Hochemmingen war es für Berggötz von 464 Stimmen ein Stimmenanteil von 274. Rahm erhielt hier 151 Stimmen, Wehner 34.

In Oberbaldingen erhielt Jonathan Berggötz 223 von 334 Stimmen, Wolfgang Rahm 78 und Jens Wehner 29.

Auch in Öfingen erhielt der neue Bürgermeister mehr als 60 Prozent der abgegebenen Stimmen. 208 von 326 Stimmen entfielen auf ihn. Hier bekam Rahm 96 und Wehner 21 Stimmen.

In Sunthausen gaben 169 von 303 Wählern ihre Stimme für Berggötz ab, 77 waren es für Wolfgang Rahm, 52 für Jens Wehner.

In Unterbaldingen entfielen 150 von 238 Stimmen auf Berggötz, 66 auf Rahm und 17 auf Wehner.

Mit 66,77 Prozent war von allen Ortsteilen für Berggötz in Oberbaldingen der höchste Stimmenanteil zu verzeichnen. In Öfingen waren es 63,8 und in Unterbaldingen 63,03 Prozent. In allen anderen Ortsteile lagen die Ergebnisse knapp unter 60 Prozent.