Er will Nachfolger von Bürgermeister Walter Klumpp werden: Jonathan Berggötz. In einer Pressemitteilung kündigte der 32-Jährige soeben offiziell seine Kanidatur an. Berggötz ist in Bad Dürrheim aufgewachsen und hat während seines Verwaltungsstudiums im Rathaus von Bad Dürrheim gearbeitet und dort 2010 auch seine Bachelor-Arbeit zum Gewerbe- und Stadtmarketing in Bad Dürrheim geschrieben. Derzeit arbeitet Jonathan Berggötz bei der Großen Kreisstadt Rastatt als Leiter der Bereiche Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Tourismus und Citymanagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Berggötz wuchs in Bad Dürrheim als Sohn des damaligen evangelischen Pfarrers und dessen Frau zusammen mit seiner Schwester auf. "Ich habe die schönsten Erinnerungen an meine Jugend in Bad Dürrheim. Meine Familie und ich waren im Stadtgeschehen sehr aktiv.", erinnert sich Jonathan Berggötz. In jungen Jahren hatte Berggötz den Kindergottesdienst und die Jungschar geleitet. Im Tennisclub Bad Dürrheim war er Kapitän der Herrenmannschaft und engagierte sich auch im Vorstand ehrenamtlich. Auch beim FC Bad Dürrheim war er viele Jahre als Jugendspieler aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Während des Studiums "Public Management" an der Verwaltungshochschule Kehl absolvierte er unter anderem Praxisphasen im Rathaus von Bad Dürrheim. In der Kämmerei, dem Haupt- und Bauamt sowie im Büro des Bürgermeisters konnte Jonathan Berggötz Erfahrungen sammeln. "Ich bringe also sowohl eine gewisse Innensicht als auch den Blick von außen nach Bad Dürrheim zurück", erklärt der 32-Jährige, der auch Assistent eines Europaabgeordneten in Brüssel und Büroleiter des Oberbürgermeisters von Rastatt war, in seiner Pressemitteilung. Mit seiner Bachelorarbeit zum Stadtmarketing und der aktuellen Position in Rastatt sieht er sich für wichtige Schlüsselthemen der Zukunft gut gerüstet. "Die Rahmenbedingungen für den Kur- und Bäderstandort werden sich in den kommenden Jahren sicher weiter verändern", betont Berggötz. "Deshalb gilt es Vorsorge zu treffen und auch als Wirtschaftsstandort attraktiv zu sein – für zukunftssichere Arbeitsplätze."

Schwerpunktthemen der kommenden Jahre sieht der Kandidat in der demografischen Entwicklung. Dem Erhalt der Kleinkinderbetreuung und die ständige Anpassung an den Bedarf in den Kitas und Kindergärten sieht er weit oben auf der Agenda, ebenso die Weiterentwicklung der Schullandschaft. Kernstadt und Teilorte will er als Einheit sehen und deren Verbindung stärken, so die Pressemitteilung. Die Schaffung von bezahlbarem, familien- und generationenfreundlichem Wohnraum für unterschiedlichste Bedürfnisse und Lebensphasen sieht er dabei als zentrales Element.

In der Stadtentwicklung könne man zukünftig weitere Akzente setzen, ist Berggötz überzeugt. Die Verschönerung und damit Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt mit Erhalt beziehungsweise Ausbau der wohnortnahen Versorgung sei dabei ein wesentlicher Teil. Mit einem auf breiter Basis entwickelten Zukunftskonzept für die Gesamtstadt möchte er die Nachhaltigkeit kommunaler Entscheidungen stärken. "Mein Wahlkampf beginnt damit, zunächst einmal gut zuzuhören", erläutert Berggötz seine Planung. "Ich möchte zu den Menschen kommen, in gemeinsamen Ortsrundgängen die Stadtteile sowie die Kernstadt ablaufen und Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aufnehmen. Daraus soll dann in Kombination mit meinen eigenen Ansätzen ein gemeinsames Wahlprogramm werden."

Unterstützung erhält Jonathan Berggötz im Wahlkampf durch seine Partnerin Angelika, die derzeit in der Region Rastatt arbeitet. "Ich habe mich gefreut, dass sie von Bad Dürrheim begeistert ist und wir uns beide hier eine gemeinsame Zukunft vorstellen können.", freut sich Berggötz. Eine erste Gelegenheit zum Kennenlernen oder Wiedersehen mit Jonathan Berggötz ergibt sich am kommenden Freitag von 9 bis 11 Uhr auf dem Wochenmarkt.