Bad Dürrheim – Christian Migowski sitzt über den Plänen für das Internationale Ballonfestival. Er ist zuständig für die Personaldisposition bei der Veranstaltung. In knapp drei Monaten schon, von Freitag, 1., bis Sonntag, 3. September, lockt es tausende Heißluftballon-Liebhaber in die Stadt. Bis dahin sollte Migowski noch den einen oder anderen Helfer finden. "Gut die Hälfte der Schichten müssen noch besetzt werden", sagt er. Beunruhigt ist er deswegen aber nicht. "Auf die Bad Dürrheimer ist Verlass."

Schon längst als Helferin angemeldet hat sich Andrea Dunne. Seit Beginn des Festivals vor 15 Jahren ist sie jedes Mal dabei, sitzt etwa am Samstagabend an der Eintrittskasse. "Wir sind schon ein eingespieltes Team", sagt sie und lacht. "Das Fest ist eine tolle Sache, das unterstütze ich gerne." Deswegen gehört es fest zu ihrer Jahresplanung. Die Arbeit im Team, das besondere Flair auf dem Festival-Gelände, das Programm: Das alles habe einen besonderen Reiz. "Man kommt als Helfer auch auf seine Kosten", sagt sie. "Und wie heißt es so schön, wenn es viel Arbeit gibt: viele Hände, schnelles Ende."

Einbringen kann sich jeder. "Man muss keine besonderen Fähigkeiten haben", sagt Christian Migowski. "Es ist einfach nur die Frage, was man gerne macht." Die Arbeiten beginnen bereits gut eine Woche vor dem Festival: Zeltaufbau, Abstecken der Parkplätze, Umleitungsschilder aufstellen. Während des Festivals selbst werden helfende Hände etwa beim Ausschank gebraucht, beim Spülen oder bei der Logistik, wenn beispielsweise die Stände mit Nachschub beliefert werden müssen. "Zu tun gibt es genug", sagt Migowski. Wer beim Festival also mithelfen möchte, kann sich einfach bei ihm oder auf der Website der Veranstaltung melden. Auch für Kurzentschlossene, die erst am Festivalwochenende die Gewissheit haben, dass sie mithelfen können, finden sich Aufgaben, ist sich Migowski sicher.

Ehrenamtlich wird das Internationale Ballonfestival auf die Beine gestellt, und das nun schon seit 15 Jahren. Die Organisation übernimmt ein mittlerweile 20-köpfiges Team, dazu kommen die Helfer für alle Schichten. "Alle sind motiviert und die Helfer sind immer wahnsinig engagiert", sagt Christian Migowski. "Die drei Tage sind schon anstrengend", gesteht er. "Aber man sieht einfach, wofür man es tut." Und zwei bis drei Wochen nach dem Festival, wenn der Trubel erst einmal überwältigt ist, kommen alle Helfer zum Feiern zusammen. "Oft melden sich dann auch schon wieder die Ersten für das kommende Festival an", sagt Migowski. Das freue ihn natürlich besonders.

Längst hat sich das Internationale Ballonfestival in Bad Dürrheim als feste Veranstaltung im süddeutschen Raum etabliert. "Viele kommen schon seit 15 Jahren nur wegen des Festivals nach Bad Dürrheim", sagte Organisationsmitglied Kerstin Jennessen bei einem Gespräch im Mai. Und schon im Dezember haben sich die Ersten zu einer Ballonfahrt angemeldet.

Informationen gibt es bei Christian Migowski per E-Mail an cmigowski@rebholz.de oder im Internet: www.ballonfestival.tumblr.com

Drei Tage Spitzenprogramm

Das Internationale Ballonfestival gehört zu den Höhepunkten in Bad Dürrheim. In diesem Jahr kommen von Freitag, 1. September, bis Sonntag, 3. September, bis zu 40 Balloncrews auf dem Festplatz und im Himmel über der Kurstadt zusammen.

Die Ballons starten, wie auch in den vergangenen Jahren, am Freitagabend, gegen 17 Uhr, zur ersten Fuchsjagd. Anschließend, um 21.30 Uhr, erhellen Ballon-Flammen beim Candle Light Glow die Nacht. Der Abend endet mit einer Bayerischen Hüttengaudi.

Am darauf folgenden Morgen, 2. September, steigen die Ballons bereits gegen 7 Uhr wieder auf. Nachmittags um 14 Uhr beginnt dann auch der Festbetrieb auf dem Festplatz. Dort wartet etwa ein Kletterturm, Kistenstapeln und Bungeejumping auf die Besucher. Die dritte Fuchsjagd ist gegen 17 Uhr geplant. Am Samstagabend spielt die Band "The Soundmachine", ein Feuerwerk erhellt den Nachthimmel.

Auch am Sonntag, 3. September, steigen die Ballons schon gegen 7 Uhr morgens auf. Erstmals sollen nachmittags Großdrachen in den Himmel steigen. Beim Familiensonntag ab 13.30 Uhr gibt es etwa Ponyreiten, eine Kletterwand und einen Ballonkran.