Bad Dürrheim (sk) Aufgrund einer viel zu hohen Geschwindigkeit ist ein unter Alkoholeinwirkung und Drogeneinfluss stehender junger Fahranfänger am frühen Sonntagmorgen, gegen 4.30 Uhr, von der Fahrbahn der Wilhelmstraße abgekommen und kurz vor dem Kreisverkehr zur Friedrichstraße mit einem VW-up-Kleinwagen im Bachbett der angrenzenden Stillen Musel gelandet. Die insgesamt drei jungen Insassen kamen mit dem Schrecken davon und wurden bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand durch den Unfall wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ein Anwohner hatte den Unfall bemerkt und wollte den Fahrzeuginsassen zur Hilfe eilen. Diese befreiten sich jedoch selbst aus dem im Bachbett liegenden Auto und flüchteten zu Fuß. Die verständigte Polizei konnte die Personen jedoch kurz danach an der ermittelten Wohnanschrift antreffen. Ein durchgeführter Alkoholtest bei dem verantwortlichen Fahranfänger ergab über 1,2 Promille. Zudem gab der junge Mann an, dass er neben dem konsumierten Alkohol im Laufe der Nacht auch mehrere Joints geraucht habe. Er muss sich nun in einem Strafverfahren für das Fahren unter der Wirkung von berauschenden Mitteln und den dabei verursachten Unfall verantworten. Für die Bergung des Autos aus dem Bachbett wurde ein Abschleppkran eingesetzt. Zudem muss noch geklärt werden, inwieweit es zu einer Verunreinigung der Stillen Musel gekommen ist.