Die 1250-Jahr-Feier in Baldingen ist schon wieder ein paar Monate her. Grund zum Feiern gibt es aber immer noch. So auch Ende letzter Woche, als das Geschenk des Landrats offiziell übergeben wurde. Es handelt sich um eine Roteiche, die beim Service-Center Ostbaar gepflanzt wurde. Eine Abordnung beider Musikvereine, die Ortschaftsräte und zahlreiche Gemeindemitglieder aus beiden Ortschaften kamen zu der kleinen Feierstunde, mit der nun auch die Feierlichkeiten zum Jubiläum abgeschlossen wurden.

Die Roteiche soll viele Hundert Jahre alt werden und immer an das wunderbare Jubiläumsfest erinnern. Bild: Wolf-Wilhelm Adam
Die Roteiche soll viele Hundert Jahre alt werden und immer an das wunderbare Jubiläumsfest erinnern. Bild: Wolf-Wilhelm Adam

Landrat Sven Hinterseh war beeindruckt über den Rahmen, in dem die Geschenkübergabe stattfand. „Hier auf der Ostbaar hatte das Jubiläumsfest eine enorme Symbolkraft. Zwei Orte, die lange Zeit verfeindet waren, haben hier gemeinsam etwas auf die Beine gestellt, worüber man mehr als nur stolz sein kann. Diese Roteiche soll daher auch Symbolcharakter haben und zukunftsweisend wachsen und beiden Ortsteilen Schatten spenden“, so der Landrat.

Bürgermeister Jonathan Berggötz hob die wunderbare Gemeinschaft hervor, die er bei jedem Besuch auf der Ostbaar miterleben dürfe. „Und dieser Baum wird in den vielen hundert Jahren, die er alt werden kann, immer an dieses tolle Fest erinnern“, meinte das Stadtoberhaupt.

Landrat Sven Hinterseh war begeistert vom Rahmen der Pflanzaktion und verlieh seiner Freude Ausdruck, hier auf der Ostbaar sein zu können. Bild: Wolf-Wilhelm Adam
Landrat Sven Hinterseh war begeistert vom Rahmen der Pflanzaktion und verlieh seiner Freude Ausdruck, hier auf der Ostbaar sein zu können. Bild: Wolf-Wilhelm Adam

Ortsvorsteher Jürgen Schwarz bezeichnete die feierliche Zusammenkunft als kleinen historischen Moment, der wiederum zum festen Bestandteil einer bewegten Ostbaar-Geschichte werde. „Der Platz der Eiche wurde mit Bedacht gewählt. Sie steht zwar auf Oberbaldinger Gemarkung, spendet aber dem Unterbaldinger Ortsvorsteher Schatten“, so Schwarz. Man freue sich sehr über dieses Geschenk, das die beiden Ortschaften wieder ein Stück näher zusammenrücken lasse.

Und auch Ortsvorsteher Karlheinz Ullrich ergriff das Wort und kündigte an: „Wir werden nächstes Jahr wieder hier an der Eiche zusammenkommen und feiern. Denn für diese Gemeinschaft müssen wir uns dankbar zeigen und sie so oft wie möglich in Ehren halten.“

Alle griffen dann zum Spaten und schaufelten Erde rund um die Roteiche auf, dass sie wachse und ein lebendiges Zeugnis der Gemeinschaft werde. Die Abordnung beider Musikvereine spielte unter anderem das Badnerlied und mit einem Gläschen Sekt stießen alle nochmals auf die Feierlichkeiten anlässlich der 1250-Jahr-Feier an.