Der Vorschlag kam überraschend: ein Schwimmbad im Baukastenprinzip für 4,5 Millionen Euro.

Die bisher bekannte günstigst Neubaumaßnahme wäre mit knapp 8,9 Millionen fast doppelt so teuer gewesen.

Ist das die Nachfolgelösung für das marode Minara?

Der Gemeinderat zeigte sich in jüngster Sitzung aufgeschlossen für die Idee.

Auch Kurgeschäftsführer Markus Spettel sowie Minara-Leiter Florian Mill waren nach der Gemeinderatssitzung dieser Variante nach ersten Informationen nicht abgeneigt. Sie kommentierten diese als "interessant."