Der Riderman, der vom 20. bis 22. September wieder in Bad Dürrheim stattfinden wird, feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Zum Jubiläum haben der Südkurier und der STAZ ein achtköpfiges Team aus Lesern zusammengestellt, das sich der Herausforderung des RiderMan stellt und dafür ein regelmäßiges Training absolviert.

Lena Häsler ist eine von acht Teilnehmern, die als echte Debütantin erstmals am Riderman teilnehmen wird. Zusammen mit einer weiteren Frau und sechs Männern trainiert sie auf den großen Tag hin. Ziel ist es, bei der dritten Etappe am Sonntag, 22. September, über knapp 99 Kilometer gemeinsam zu starten und den Riderman hautnah selbst zu erleben.

„Ich hätte mir das nie zugetraut, am Riderman teilzunehmen. Ich dachte immer, das ist ein Rennen, das für mich als Fahrrad-Neuling ungeeignet ist.“ Lena Häsler ist eigentlich Läuferin und hat schon so manchen Lauf bestritten. Aufs Fahrrad hat sie sich erst vor drei Jahren gesetzt und das auch nur rein aus Spaß. Und bei der SÜDKURIER-Aktion habe sie sich angemeldet, weil sie es einfach mal ausprobieren wollte.

Mittlerweile, nachdem sie zahlreiche Trainings im Injoy auf den Spinning-Rädern hinter sich hat und mit Fahrrad Singer so manche Ausfahrt im Team absolviert hat, kommen ihr die 99 Kilometer gar nicht mehr so utopisch vor. „Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber eigentlich braucht es nicht viel dafür“, so Häsler.

Für sie liege der Reiz, an solch einem Event wie dem Riderman teilzunehmen, in der sportlichen Aktivität. Sie bewege sich gerne und mache das zudem viel lieber im Team, als alleine. „Und bei so einem Wettbewerb gehst du einfach auch über deine Grenzen hinaus. Das ist es, was ich so klasse daran finde.“

Es liegen noch einige Trainingseinheiten vor dem Team. Eines steht jedoch jetzt schon fest: Lena Häsler und die sieben anderen Teilnehmer werden viel Spaß haben und ein tolles Gemeinschaftsgefühl erleben.