Bald findet die achte Musikgala der Stadt statt. Sie wird alle zwei Jahre unter der Ägide des Stadtmusikverbandes veranstaltet. Der Abend im Kurhaus am Samstag, 17. März, verspricht, ein musikalischer Hochgenuss zu werden. Im Gegensatz zur Veranstaltung vor zwei Jahren stehen wieder Ehrungen auf dem Programm.

An diesem Abend sind jeweils zwei der sechs Musikvereine der Stadt und ihrer Ortsteile beteiligt sowie die gesamtstädtische Jugendkapelle. In diesem Jahr treten die Musikvereine Unterbaldingen und Hochemmingen auf. Die Dirigenten sind Dominik Wittmann und Helmut Martin. Die gemeinsame Jugendkapelle setzt sich für die diesjährige Musikgala aus 50 jungen Musikern aller sechs Musikvereine im Alter von zwölf bis 25 Jahren zusammen. „Eine schöne Flut an Jungmusikern“, freut sich der Stadtmusikverbandsvorsitzende Roland Manger. Und eine beachtliche Leistung von Dirigent Jürgen Schwarz, der die schwierige Aufgabe bewältigen muss, alle unter einen Hut zu kriegen. Nicht nur was die Proben angeht – da hat Jürgen Schwarz bereits im vergangenen Jahr einen genauen Plan ausgearbeitet. Die musikalischen Ansprüche an den Dirigenten sind deshalb so hoch, weil sich die Zusammensetzung der Kapelle jedes Mal ändert. „Da ist es von Vorteil“, so Manger, „dass die Musikvereine hier über Jahre hinweg durchgängig auf einen hohen Ausbildungsstand ihres Nachwuchses achten.“ Die Orchester würden in der Mittel- bis Oberstufe spielen, ergänzt Manger.

Umfangreich sind die Ehrungen. Allein 13 bronzene Jungmusikerleistungsabzeichen werden überreicht. Nach vier Jahren Pause wird auch der Musikerehrenbrief wieder zweimal verliehen. Die Anforderungen hierfür sind hoch. Man muss sich über die normale Vereinsarbeit hinaus besonders hervortun, um diese Ehrung zu erhalten. Eine Voraussetzung ist zum Beispiel die 50-jährige aktive Musikertätigkeit. Als weiteres Kriterium wird eine mehrjährige Tätigkeit im geschäftsführenden Vorstand, als Jugendleiter oder -ausbilder oder als Dirigent erwartet. Man habe überlegt, die Kriterien herabzusenken, erklärt Roland Manger. Doch dagegen habe er sich aus Gründen der Wertigkeit dieser besonderen Ehrung gesperrt. Auf der Liste der Ehrungen steht außerdem eine Blaskapelle.

Das Programm deckt mit zwölf Stücken – ohne Zugaben – die ganze Bandbreite der Blasmusik ab. Vom Marsch über klassische Blasmusik bis zu modernen Stücken: Das Publikum darf sich auf einen ausgedehnen Musikgenuss freuen. Es ist Platz für 200 Gäste.

 

Die Musikgala

Einlass zur Musikgala im Kurhaus am Samstag, 17. März, ist um 18.30 Uhr. Karten gibt es nur an der Abendkasse. Der Eintritt kostet sechs Euro, mit Clubkarte fünf Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre bezahlen zwei Euro. Beginn ist um 19.30 Uhr. Veranstalter ist das Blasorchester Bad Dürrheim. Die Bewirtung in den Pausen erfolgt durch das Kurhaus.