Am Abend der 26. Jahreshauptversammlung der Narrenzunft Unterbaldingen – den Tigerschweinen – lobte Zunftmeister Detlev Huber die vergangene Fastnacht als schön und ruhig. Er wünsche sich, dass die kommende Fastnachtsaison genauso werde.

„Wir sind ein Spitzenverein, haben super Mitglieder und wir können stolz sein“, so Huber. Der Verein stehe sehr gut da, so Huber weiter. 34 aktive Hästräger, 15 Jungferkel und 80 passive Mitglieder hätte der Verein in seinen Reihen. Huber berichtete von den Aktivitäten, man habe sich auf verschiedenen Narrentreffen gezeigt. Im Jahresverlauf war der unbestrittene Höhepunkt die 1250-Jahr-Feier Baldingens, welche die Tigerschweine mit einem großen Stand bereicherten. Dort wurde ein Ochse gegrillt, drei Spanferkel und 1000 Kugeln Eis verkauft. Schriftführer Jürgen Schacherer vervollständigte humorig noch den Bericht über das abgelaufene Jahr.

Das Sau rauslassen werde nach längerer Pause dieses Mal mit einem Umzug und einer Party in der Halle kombiniert. Das könne man sich gönnen, weil man ja immerhin 25 Jahre alt geworden sei. Und endlich haben die Tigerschweine auch den Schritt in die Vollmitgliedschaft bei der Schwarzwälder Narrenvereinigung getan.

Zwar schloss das abgelaufene Jahr laut Säckelmeister Achim Kammerer mit einem kleinen Plus ab, jedoch sei ein Wermutstropfen, dass die eigene Fasnacht immer gerade so Null auf Null ausginge. Kammerer kündigte an, dass er 2020 sein Amt zur Verfügung stellen werde.

Bei den sich anschließenden Wahlen wurde der amtierende zweite Zunftmeister Marco Avallone in einem Blitzwahlkampf einstimmig wiedergewählt, auch Schriftführer Jürgen Schacherer bleibt im Am, ebenso Narrenrat Andreas Kleinhans. Bei den Kassenprüfern bleibt Markus Moser, Nachfolgerin von Sonja Münzer ist Kerstin Hirt.

Das große Motto der kommenden Fasnet 2020 lautet „Egal ob Single oder Pärchen dieses Jahr ist Motto Märchen“. Abschließend ging es noch um verschiedene organisatorische Dinge.