Für das aktuelle Schuljahr freut sich Gerlinde Hummel-Höflin, die Leiterin der Jugendkunstschule Bad Dürrheims, wieder zahlreiche Programmpunkte anbieten zu können. Zwar gebe es keine großen Neuerungen im Vergleich zum letzten Jahr, doch stoße das Altbewährte stets auf eine große Resonanz und viel Spaß unter den Kindern und Jugendlichen, weiß sie aus Erfahrung zu berichten.

237 Kinder und Jugendliche zeigen, dass die Jugendkunstschule im zurückliegende Schuljahr durchaus gut besucht war. „Aber mir persönlich ist es viel wichtiger, dass Qualität geboten wird. Auch wenn weniger Kinder dabei wären: die Qualität muss einfach stimmen“, so Hummel-Höflin. Und so sind es wieder fünf Kurse geworden, die den Kindern zur Auswahl stehen und die ein breites Spektrum an Aktivitäten anbietet. „Leider musste der eine oder andere Kurs etwas gekürzt werden. Die Kursleiter sind alle sehr eingespannt und es ist schwierig, neue Kurse aufzutun, auch wenn ich dies gerne tun würde“, erklärt Gerlinde Hummel-Höflin.

Das bunte Programm stellt als erstes das Tanztheater „Abenteuer – Ungeheuer – In Amazonien„ vor. Hier wird von Tamara Pfaff eine abenteuerliche Reise durch den Dschungel mit viel Tanz, Musik, unheimlichen Geräuschen und vielen Tieren angeboten. Das Angebot richtet sich an Kinder ab fünf Jahren, startet am 4. November und findet an sechs Nachmittagen statt, jeweils von 16.30 bis 17.30 Uhr. Treffpunkt ist im Jugendhaus Bohrturm und die Kosten liegen bei 35 Euro.

Der zweite Kurs widmet sich der Töpferei. Keramikmeisterin Anita Wernick aus Donaueschingen zeigt, wie man auf vielfältige Weise schöpferisch tätig sein kann. Figuren, Tiere, Gefäße oder Wandbilder sollen hergestellt werden. „Beim Töpfern hat man schnell was in der Hand und sieht rasch Ergebnisse. Das ist für viele Kinder eine tolle Sache, weshalb der Kurs meist auch schnell ausgebucht ist“, sagt Hummel-Höflin. Allerdings gibt es in diesem Schuljahr nur einen Kurs, der ab dem 3. März an vier Tagen stattfinden wird. Im Bohrturm können sich die Kinder ab dem Grundschulalter jeweils von 17 bis 18 Uhr am Töpfern versuchen. Die Kosten liegen bei 36 Euro zuzüglich Materialkosten.

Carl Lotz vom Kunstverein Bad Dürrheim lädt Kinder ab sieben Jahren zu einem Malkurs ein. Plastisch, spachtelnd, zweidimensional oder einfach nur mit dem Pinsel – die verschiedenen Techniken werden vorgestellt und direkt angewandt. Der erste Kurs startet am 4. November, der zweite Kurs am 13. Januar. Bei sechs Treffen zwischen 17 und 18.30 Uhr können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Kosten für den im Bohrturm stattfindenden Kurs betragen 55 Euro, plus Materialkosten in Höhe von 10 Euro.

Musikalisch wird es bei Monika Opferkuch. Bei den fünf, jeweils eineinhalb Stunden dauernden Treffen, werden coole Rhythmen mit der Trommel erzeugt. „Auch hier mussten wir etwas straffen“, so die Kunstschulleiterin. Das heißt, die Trommeln für die Kinder ab der ersten Klasse werden dieses Mal gestellt und nicht erst selbst gebastelt. Los geht es am 2. März um 17 Uhr, die Kosten liegen bei 46 Euro.

Zu guter Letzt gib es noch den allseits beliebten Holzschnitzkurs bei Gerlinde Hummel-Höflin selbst, für Kinder ab der fünften Klasse. Sie erlernen, wie man aus einem Stück Holz eine Skulptur, ein Relief oder ähnliches herausarbeitet. „Wir haben hier Jugendliche im Kurs, die bis zu ihrem Berufseintritt dabei sind und wirklich tolle Sachen zaubern.“ Manch einer habe sich schon mit Werken aus dem Kurs für handwerkliche Berufe beworben und tolles Feedback erhalten. Der Kurs wird – außer in den Ferien – rund ums Jahr angeboten und kostet inklusive Material 39 Euro pro Monat. Dieser Kurs findet aber nicht im Bohrturm, sondern im Werkraum der Grund- und Werkrealschule statt. Start ist am 8. November um 18.15 Uhr.

Ermäßigungen

Für alle Kursen gibt es eine 50-prozentige Ermäßigung bei Vorlage des Familienpasses der Stadt Bad Dürrheim. Anmeldungen und Rückfragen sind an Gerlinde Hummel-Höflin zu richten, Telefon (0771) 6 46 21, oder E-Mail an gerlinde.hummel-hoefflin@gmx.de.