Bei seinem Sportfest setzte der FC 1922 Hochemmingen einen fulminanten Schlusspunkt unter eine mit verpatztem Start geltende Saison und sichert sich den vierten Platz in der Bezirksliga Schwarzwald. Mit den Siegen gegen den FC Bräunlingen liefert der sportliche Erfolg das erhoffte Sahnehäubchen zum zweitägigen Sportfest. Die sommerliche Sause mit Sport und Spaß kann als zentrales Dorfereignis gewertet werden, mit fast 500 Mitgliedern ist etwa jeder dritte Hochemminger Mitglied beim Fußballclub.

Lange Nächte sind beim Sportfest garantiert. Laut Vorstand Matthias Maier soll es bereits hell gewesen sein, als die letzten Gäste am Sonntagmorgen das Vereinsgelände verließen. Zwischendurch eintretenden Regenschauern begegnete man mit dem Aufbau eines Pavillons und feierte unter der Plane weiter. „Insgesamt sind wir mit dem Wetter und Andrang zufrieden“, stellt das Vorstandsduo Matthias Maier und Benjamin Kochems fest. Auch am Freitag habe sich das Fest bis tief in die Nacht hingezogen, obwohl das Ambiente mit dem Verzicht auf ein Festzelt deutlich bescheidener als in den Vorjahren ausfiel.

Zu einem Sportfest gehören selbstredend Punkte- und Turnierspiele. So ging man es am Freitagabend gediegen mit dem Auflaufen von acht Altherren-Mannschaften an. Für die Hochemminger Altherren ein Kräftemessen mit Hochgenuss. Die Rivalen vom FC Bad Dürrheim wurden beim Spiel um Platz drei besiegt. Zweiter wurde die AH-Mannschaft aus Aistaig, die seit über zehn Jahren als Dauergäste die 50 Kilometer lange Anfahrt zum Sportfest in Kauf nehmen. Am fittesten erwiesen sich dieses Jahr die Herren aus Brigachtal auf Rang eins. „Der Sieg über Bad Dürrheim und der dritte Platz hier sind besonders erfreulich“, so das Vorstandsduo.

Einen tapsigen Anblick bietet jährlich das Turnier der Bambini, zu dem sieben Mannschaften aus der Umgebung anreisten. Hier steht der motivierende und sportliche Gedanke im Vordergrund, eine Platzierung findet beim Spieltag der jüngsten Kicker nicht statt.

Während des Samstags behielt das Wetter zunächst seine erhoffte Klarheit am Himmel. „Schwer zu schätzen, wie viele Besucher es insgesamt waren, Atmosphäre und Stimmung sind aber gewohnt super“, so das Vorstandsduo.

Den entspannten Festverlauf galt es, mit Erfolgsergebnissen bei den Punktspielen zu krönen, was der ersten und zweiten Mannschaft des FC Hochemmingen beim letzten Ligaspiel gegen ihre Pendants aus Bräunlingen auch gelang. Das Publikum quittierte die Siege lautstark mit Beifall.

Als sportliches Finale, angesichts der sichtlich angeheiterten Stimmung jedoch primär als Gaudi zu verstehen, stand noch das Elfmeterschießen an. Für eine Startgebühr von 25 Euro legten Kontrahenten aus 13 Mannschaften den Ball auf den Elfmeterpunkt. Mit Vertretern von Feuerwehr oder der Narrenzunft ist hier quasi ganz Hochemmingen präsent. Bereits die Teamnamen künden vom Charakter des Wettbewerbs. Schließlich sicherten sich „Die jungen Seicher“, eine Gruppe Jugendspieler des FC Hochemmingen, den Sieg. Auf Platz zwei landete die „Spielvereinigung 0815 Handlampen“, dicht gefolgt von der Mannschaft „Kick and Win“ auf dem dritten Platz. Neben Geldpreisen für die drei Erstplatzierten wurden sämtliche Mannschaften mit einem Fünf-Liter-Bierfass bedacht.