Nach der erfolgreichen Wahl von Jonathan Berggötz zum neuen Bürgermeister von Bad Dürrheim bereiten sich Christdemokraten Bad Dürrheims auf die kommenden Gemeinderatswahlen am Sonntag, 26. Mai vor. Vorstand, Fraktion und Kandidaten haben gemeinsam ein umfangreiches Wahlprogramm für die nächsten fünf Jahre erarbeitet, teilt die CDU-Fraktion mit.

Aus Sicht der CDU sei ein vorrangiges Thema zum Einen der Erhalt der hohen Wohn- und Lebensqualität in Bad Dürrheim und in seinen Stadtteilen, zum anderen aber auch die Schaffung von neuem, den Bedürfnissen der Bürger angepasstem Wohnraum. Das gelte für die Kernstadt wie für alle Stadtteile. Die CDU in Baden-Württemberg setzte sich entschieden dafür ein, dass Kommunen die Möglichkeiten erhalten, in Flächennutzungsplänen mehr Bauland auszuweisen. Dazu soll ein Kommunalfonds geschaffen werden, der die Kommunen beim Erwerb von Bauflächen und dem Bau von bezahlbaren Wohnflächen unterstützt.

Dabei solle das in Bad Dürrheim gelebte partnerschaftliche, wertschätzende und vertrauensvolle Miteinander aller Generationen weiter gefördert werden. Während andere Kommunen in der Region noch erheblichen Nachholbedarf hätten, habe auch unter Mithilfe der CDU in Bad Dürrheim eine hervorragende Kleinkinderbetreuung aufgebaut werden können. Dies gelte es bedarfsgerecht zu erhalten und weiter qualitativ auszubauen. Bei den überregional anerkannten Schulen, die Gott sei Dank von ideologischen Experimenten verschont geblieben seien, wolle man auch in Zukunft ein hochwertiges und differenziertes Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche bereithalten.

Der Gesundheitsstandort mit seinen Kliniken und ein florierender Tourismus sind wesentlicher Faktor für die hohe Lebensqualität in Bad Dürrheim, so die Christdemokraten weiter. Diese Arbeitsplätze gelte es, zu sichern und weiter auszubauen. Ebenso solle die Hotellandschaft modernisiert und ausgebaut werden und die medizinische Versorgung mit ausreichendem Angebot an Haus- und Fachärzten soll ebenfalls erhalten bleiben.

Ganz im Vordergrund stehe für die CDU in Bad Dürrheim in den folgenden fünf Jahren, die Kernstadt und die Stadtteile zukunftsfähig zu machen. Man wolle gute Rahmenbedingungen für die einheimischen Betriebe schaffen. Dabei werde in Bad Dürrheim ein positives Investitionsklima gebraucht. „Wir sagen einer puren Verhinderungsstrategie den Kampf an.“ Der Ausbau des Glasfasernetzes in ganz Bad Dürrheim müsse zügig fortgesetzt werden. Kostenlose WLAN-Hotspots sollen in der Kernstadt und den Stadtteilen eingerichtet werden. Und in der Stadtverwaltung sollen digitale Techniken für eine bürgernahe und unbürokratische Verwaltung vorangetrieben werden.

Ein weiteres zentrales Thema seien die Wertschätzung und der Erhalt der Schöpfung. So sollen die bäuerlichen Familienbetriebe in ihrer Vielfalt erhalten und gefördert werden und dabei die Tier- und Pflanzenwelt geschützt und bewahrt werden.