Alle zwei Jahre kommt die Police Dance Company NRW für die gute Sache nach Bad Dürrheim. Im Gepäck haben die tanzenden Polizisten aus Nordrhein-Westfalen (NRW) stets ein gutes Musical, dessen Aufführung das Publikum jedes Mal vor Begeisterung rasend von den Sitzen reißt. So war es auch beim letzten Abstecher. Die Benefiz-Gala war wieder der absolute Erfolg.

Welche gute Sache? Das Ziel der Police Dance Company ist, Spendengelder für die Polizeistiftung NRW beziehungsweise soziale Zwecke zu sammeln. Seit Gründung der Dance Company im Jahre 1992 haben in den nunmehr 27 Jahren über 75 000 Besucher die Aufführungen gesehen. Im Rahmen dessen sind dabei bisher rund 95 000 Euro zusammengekommen. Teil dieser Aktion ist seit 24 Jahren das Waldeck Spa Ressort mit seinem vielköpfigen Team und zwar aufgrund dessen, dass das Waldeck seit 1965 als Polizisten-Kurheim bekannt ist.

Mittlerweile zum zwölften Mal organisierte das Waldeck das Benefiz-Wochenende und beherbergt dabei unter anderem das rund 35-köpfige Ensemble in seinem Haus. Unterstützt von verschiedenen Sponsoren werden bei den Aufführungen die Gäste auf das Köstlichste mit kulinarischen Leckereien verwöhnt. Vom Augen- und Ohrenschmaus der Aufführung ganz zu schweigen.

Einfallsreich und witztig setzen die Akteure die Handlung des Musicals um.
Einfallsreich und witztig setzen die Akteure die Handlung des Musicals um. | Bild: Naiemi, Sabine

Dieses Mal war die Company „Im Auftrag des Herrn“ unterwegs im schwarzen Anzug, schwarzer Krawatte, schwarzem Hut und Sonnenbrille. Richtig – man ahnt es schon – gezeigt wurde die Geschichte der Blues Brothers. Kein einziger der Besucher im voll besetzten Saal wollte, trotz eindringlicher Warnung vor den zu erwartenden Turbulenzen, die Flucht ergreifen.

Bild: Naiemi, Sabine

Die Akteure hielten sich eng an die Vorlage. Stilecht fuhren die Blues Brothers im Dodge-Mobil über die Bühne, das Publikum wurde auf geniale Weise in das Geschehen einbezogen. Sei es beim Ankündigen des großen Auftritts der Blues Brothers im Palace Hotel Ballroom, oder als Dosenwerfer in Bob's Country Bunker. Das Publikum kam aus dem Lachen sowie Mitsingen und swingen angesichts all der alten Lieder nicht heraus und zollte den Akteuren zum Schluss mit Applaus im Stehen den hochverdienten Tribut.

Stilecht sitzen die Blues Brothers im 1974er Dodge-Mobil.
Stilecht sitzen die Blues Brothers im 1974er Dodge-Mobil. | Bild: Naiemi, Sabine

Die Frage von Peter Keil zum Schluss – „Sollen wir wiederkommen?“ – wurde begeistert bejaht. Mit welchem Stück sie wiederkommen, konnte Keil nicht verraten. Das Ensemble weiß es selbst noch nicht. Man darf gespannt sein.

Ein strahlendes Team freut sich über den gelungenen Auftritt im Haus des Gastes. Bilder: Sabine Naiemi
Ein strahlendes Team freut sich über den gelungenen Auftritt im Haus des Gastes. | Bild: Naiemi, Sabine
Das könnte Sie auch interessieren