Der seit einem Jahr existierende Nachbarschaftshilfeverein „Hilfe mit Herz und Hand“ vermeldet auf seiner ersten Hauptversammlung vorzeigbare Einsatzzahlen. Etwa 950 Stunden im Dienst an hilfsbedürftigen Menschen wurden ab Mai 2018 bis Jahresende erbracht, in 2019 sind es bereits mehr als 200.

Leider verlässt nach nur einem Jahr Mitinitiator Heinz Messmer seinen Posten als zweiter Vorsitzender. Dieses Amt übernimmt künftig Ingrid Krickl, die Einsatzleiterin für die Teilorte Hochemmingen, Sunthausen und Biesingen. Mit seinen 76 Jahren sei Messmer als ehemaliger Unternehmer und Vereinsführer mit den Planungen für den Sunthauser Dorfladen zu stark beansprucht. „Der Verein steht nun vorerst auf sicheren Beinen. Man kann keinen zwei Herren dienen, der Dorfladen braucht meine volle Aufmerksamkeit“, erklärt Messmer seine Entscheidung.

Interessante Zahlen im ersten Vereinsjahr sind die unbalancierten Einsatzzahlen zwischen Kernort (78 Prozent) und allen Teilorten addiert (22 Prozent). Das Phänomen sei weitgehend auf die hohe Zuzugsrate älterer Personen in Bad Dürrheim zurückzuführen, erklärte Erwin Nopper. Den hohen Stundenaufwand für die Büroleitung erklärte Schriftführerin Skarlet Rewaj mit dem hohen organisatorischen Aufwand im ersten Jahr. Äußerst positiv ist der rasante Anstieg an erbrachten Hilfsstunden in den ersten Monaten des Jahres, was weitgehend auf das Pflegstärkungsgesetz und seiner vereinfachten Regelung bei Krankenfahrten zurückzuführen ist.