Seit sieben Jahren sind sie ehrenamtlich und unermüdlich für die kulturelle Bereicherung der Kinder in der Kurstadt tätig, die Kulturlotsen. Das erste Saisonprogramm 2019 verlief erneut sehr erfolgreich. "Fast alle acht Programmpunkte waren restlos besetzt und in Windeseile vergriffen", berichtet die Projektleiterin der Kulturlotsen, Gerlinde Hummel-Höfflin.

Ein Nachschlag muss folglich her, von April bis Juli sind zehn weitere Projekte fest eingeplant, bei denen Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren wieder mit kostenlosen Kulturausflügen die Heimat erkunden können.

Das Backhäusle in Biesingen kommt einfach nicht zur Ruhe, eine Warteliste von 20 Kindern existierte auch beim jüngsten Ausflug im März. "Es war unvermeidlich, den Programmpunkt für Mai wieder aufzunehmen. Der Besuch dort ist einfach zu beliebt", weiß Hummel-Höfflin. Neben diesem ewigen Dauerbrenner ist der Ausflug zum Campus Galli am 29. Juni ein besonderer Höhepunkt. In der karolingischen Klosterstadt in Meßkirch wird originalgetreu das mittelalterliche Leben mit Handwerk, Gärten, Kirchen und Stallungen dargestellt. "Wie viele Paten kannst du da mitnehmen, die werden den Kindern bei der Anmeldung Konkurrenz machen", scherzt Kulturlotsin Renate Schick in Richtung Hummel-Höfflin.

Weitere Programmpunkte der zweiten Saison sind etwa der Besuch der römischen Badruine in Hüfingen, das Zeppelin Museum in Friedrichshafen oder der Besuch der Käserei "Le Frombaar" in Sumpfohren. Für die Kinder bestehen diese Exkursionen nicht nur aus trockener Theorie, denn nahezu alle Angebote beinhalten handwerkliches Mitmachen und kulinarische Proben.