Bad Dürrheim – Fröhlich klingt der Gesang von rund 20 Kindern durch die evangelische Kirche. „Josef du gehst mir auf den Keks“, singt die junge Darstellerin der Maria, der Chor tönt aus dem Hintergrund: „Maria halt durch, du schaffst das!“ Man hört es – der Chor probt für das Krippenspiel an Weihnachten.

Seit 13 Jahren leitet Susanne Heinrich aus VS-Schwenningen den evangelischen Kinderchor und damit meistert die Musiklehrerin eine echte Herausforderung. Sie studiert nämlich mit den Kindern für den Sommer jeweils ein Musical ein und für Weihnachten ein Krippenspiel. Dazu kommen noch ein oder zwei Auftritte im Gottesdienst. Als sie 2004 anfing, seien es rund 30 Kinder gewesen, jetzt wären es im Durchschnitt immer so um die 20, erklärt die 57-Jährige.

Die haben derweil Spaß, sind abwechselnd voll bei der Sache, oder hüpfen kribbelig herum. Die Kids haben Spaß daran, Rollen zu übernehmen, lieben auch Bewegungslieder, Trommeln, Tänze oder Sprechcanons. „Wenn man auf ein Ziel hinarbeitet, laufen die Proben stringenter“, erklärt Susanne Heinrich. Das sei auch notwendig, denn es wird in der Regel nur ein Mal pro Woche geprobt. Was den Kids sehr gefalle, seien eingebaute Probenwochenenden mit Übernachtung im Gemeindehaus, und dass sie die Freiheit haben, bei Liedern auch mal ein Wort am Text etwas zu ändern, wenn ihnen die Komposition zu blöd ist. Die Kinder leisten aber auch Beachtliches, indem sie pro Jahr zwei neue Stücke mit der Dauer einer Stunde Aufführungszeit einzustudieren.

„Chorarbeit ist pädagogisch etwas ganz Wertvolles, weil die Kinder vom Singen in der Gruppe sehr profitieren“, weiß Susanne Heinrich. Durch das Übernehmen von Rollen würden sich die Kinder mit der Zeit besser entfalten. Das sei sehr vorteilhaft für die Persönlichkeitsentwicklung. Ab dem Alter von vier Jahren können die Kinder mitmachen. Die Meisten würden zwar aufhören zu singen, wenn sie auf die weiterführende Schule wechseln, weil sie dann einfach zeitlich zu sehr eingespannt seien, aber das sei eben so. „Es ist schon schade, dass sie aufhören, wenn man sie grad richtig hochgepäppelt hat“, bestätigt die Chorleiterin, aber das geht einem an der Schule auch so. Schön sei die Arbeit mit den Kindern allemal.

Chor und Aufführung

„Das Krippenspiel“ von Gerd-Peter Münden wird aufgeführt am kommenden Freitag, 15. Dezember, im Kurstift und beim Familiengottesdienst an Heilig Abend in der evangelischen Kirche um 15 Uhr. Die Chorproben sind immer donnerstags von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr im Haus der Begegnung in Bad Dürrheim. Wer sein Kind mitmachen lassen möchte, kann einfach hinkommen.