Bad Dürrheim – Die Kurstadt kann sich offenbar auf ein größeres Bewerberfeld an Bürgermeisterkandidaten einrichten. Außer Jens Wehner, der als CDU-Mitglied, wie berichtet, Interesse an einer Kandidatur hat, gibt es einen weiteren CDU-Kandidaten, mit dem vor allem der neue Vorsitzende Ulrich Fink verhandelt. Wehner ist nicht die erste Wahl Finks. Offenbar wird der Berufssoldat mit Wurzeln in St. Georgen und Schulzeit-Vergangenheit in Bad Dürrheim von einer Bürgergruppe unterstützt, die teils in der CDU mit Mitgliedsausweis verortet ist.

Ulrich Fink selbst führt seine Gespräche sehr vertrauensvoll. Er bleibt dabei, dass er kurz vor dem Abschluss mit einem Interessenten steht. Zu Beginn der neuen Woche könne voraussichtlich mehr gesagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die SPD führt Gespräche mit der 35-jährigen Politikwissenschaftlerin Rebecca Hummel aus Ehningen bei Reutlingen. Sie arbeitet als Integrations- und Inklusionsbeauftragte bei der Stadt Münsingen. Sie gehört der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen an und ist auf dieser Ebene bestens vernetzt mit Derya Türk-Nachbauer aus der Kur- und Bäderstadt. Rebecca Hummel ist bereits mit anderen politischen Organisationen aus Bad Dürrheim im Gespräch. Sie ist im Rathaus Münsingen dem Hauptamtsleiter unterstellt, der Bereich Bürgerbeteiligung wird in der dortigen Stadtverwaltung ebenfalls von ihr bearbeitet. Sie sagt, sie sei „in der finalen Findungsphase, ob sie kandidiere“, die Entscheidung falle „in den nächsten Tagen“.

Weiter führt eine Projektmanagerin mit internationaler Unternehmenserfahrung Gespräche mit den Bad Dürrheimer Parteivorsitzenden. Die Dame, Mitte 40, stammt aus Nordrhein-Westfalen und kennt Bad Dürrheim als Besucherin. Projektmanagement für verschiedene Auftraggeber bestimmt ihr Profil.

Ein weiterer Interessent stammt nach Informationen des SÜDKURIER aus einer Kleingemeinde eines Nachbarlandkreises von Schwarzwald-Baar. Und: Ein Einkaufsmanager eines großen industriellen Arbeitgebers in Schwarzwald-Baar erwägt ebenfalls seine Bewerbung um das Bürgermeisteramt. Er war früher bei einem kleineren Produktionsbetrieb im Villinger Umland beschäftigt und wohnt in Bad Dürrheim.

Ein weiterer Bürger aus Bad Dürrheim, der zuletzt öfters in Gemeinderatssitzungen als Beobachter und teils auch mit Bürgerfragen aufgefallen ist, scheint sich ebenfalls mit der Frage einer Kandidatur zu beschäftigen. Tatsächlich hat dieser Bürger entsprechende Absichten in Mails an Bad Dürrheimer Politiker anklingen lassen.

Die Politiker aus der Kurstadt sind bestrebt, sich möglicherweise im Vorfeld auf einen gemeinsamen Bewerber zu einigen.