Gleich drei Mitarbeiter wurden zuletzt bei der Stadtverwaltung Bad Dürrheim verabschiedet. Rolf Degen, Lydia Ebner-Hummel und Linda Letulé haben die Stadt in unterschiedliche Richtungen verlassen. Zudem wurde das 40-jährige Dienstjubiläum von Regina Hofmann, Leiterin der Stadtbücherei, gefeiert. Bürgermeister Walter Klumpp gab bei der offiziellen Verabschiedung den Ausscheidenden seinen Dank und gute Wünsche mit auf den Weg.

Rolf Degen war über 33 Jahre Mitarbeiter bei der Stadt Bad Dürrheim und seit Juni 1990 Sachgebietsleiter der Steuerstelle. Er wechselt nun in den Ruhestand. Degen war insbesondere zuständig für alle städtischen Abgaben, für Festsetzungen, Widersprüche, Stundungen und Erlasse sowie die Beitragsbearbeitung, die besonders gute Rechtskenntnisse erfordert. Seine Nachfolgerin Justina Schnell hat ihre Arbeit bereits aufgenommen.

Mit Lydia Ebner-Hummel verlässt eine weitere langjährige Mitarbeiterin die Stadtverwaltung. 18 Jahre lang war sie die Sachgebietsleiterin für Sicherheit und Ordnung. Sie verlässt die Stadtverwaltung Richtung Villingen-Schwenningen. Dort wird sie sich bei der Polizeihochschule um das Personalwesen kümmern. Die Wiederbesetzung der Stelle ist im Gange.

Linda Letulé, Sachgebietsleitung Liegenschaften und bis Jahreswechsel Wirtschaftsförderin der Stadt, wechselte Anfang April zum Landkreis Tuttlingen. Letulé war knapp sieben Jahre bei der Stadt beschäftigt. Ihre Nachfolgerin ist Alexandra Kratzer, die bisher in der Kämmerei für die Einführung der Doppik zuständig war.

Anlass zum Feiern war das 40-jährige Dienstjubiläum der Stadtbücherei-Leiterin Regina Hofmann. „Sie sind Herz und Seele unserer Bücherei“, so der Bürgermeister und er würdigte, wie Hofmann Generationen von Kindern Literatur nahegebracht habe. Aber auch ihre Empathie und Hilfsbereitschaft im Umgang mit Senioren sei außerordentlich. „Sie leisten mit den doch geringen, ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln ganz Erstaunliches“, stellte Klumpp fest.