Sie machen das Beste draus: Der Temperatursturz, besonders aber das Regenwetter, das für die kommenden Tage prognostiziert wird, hat die Organisatoren des Internationalen Ballonfestivals dazu gezwungen, das Programm für die 15. Auflage des Festes umzuwerfen. „Wir mussten entsprechende Anpassungen vornehmen“, sagt Joachim Limberger. Wortwörtlich fällt damit ein großer Teil der Programmpunkte ins Wasser. Wann Ballons starten können, ist nicht klar. Verhageln lassen sich Gäste, Balloncrews und Organisatoren die Stimmung nicht und verlagern den Festbetrieb einfach ins Festzelt.

Eine Einstellung, die auch heute gefragt ist. Denn das Wetter bleibt weiterhin eher durchwachsen, sagt Oliver Klein vom Wetterstudio Meteomedia in Öfingen. „Der Regen lässt heute langsam nach, zwischendurch scheint etwas die Sonne“, so der Meteorologe. „Komplett trocken wird es aber nicht.“ Maximal 15 Grad und drei bis vier Sonnenstunden sind heute zu erwarten. Erst am Sonntag lassen die Schauer nach. „Zeitweise scheint auch die Sonne“, so Klein. Bis zu sechs Sonnenstunden könnten da drin sein, die Temperaturen steigen auf höchstens 16 Grad. Das Wochenende wird sich also ziemlich herbstlich anfühlen.

Dementsprechend zurückhaltend sind die Organisatoren nun auch, was die zu erwartenden Besucherzahlen anbelangt. „Wenn wir am gesamten Wochenende auf zumindest 2000 Gäste kommen könnten, wäre es gut“, sagt Limberger. Das diesjährige Festival bleibe zwar auch dann noch ein Verlustgeschäft, doch wäre der finanzielle Schaden für die ehrenamtlich arbeitenden Organisatoren zumindest noch einigermaßen im Rahmen. „Wir haben aus den vergangenen Jahren gelernt“, sagt Limberger. Als klar war, dass die Regenwahrscheinlichkeit am Wochenende groß ist, habe das Team sofort umgeplant, um den finanziellen Schaden so gering wie möglich zu halten. „Dankenswerterweise haben wir Sponsoren, die gut zu uns stehen.“

Und: Auch bei diesem Wetter wird den Festivalbesuchern heute einiges geboten. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Großdrachen den Himmel über Bad Dürrheim schmücken. „Das Wetter kann uns fast nichts anhaben, daher werden wir unser Programm irgendwie durchziehen“, sagt Peter Buder von den Drachenfreunden. Nur Dauerregen oder fehelnder Wind könne ein Problem werden. Für ihn ist daher klar: „Auf jeden Fall bleiben wir dabei“, so Buder. Hoffnung macht den Organisatoren, dass die prognostiziertenNiederschlagsmengen nun deutlich geringer sind als noch Anfang derWoche. Damit wachsen die Chancen auf den ein oder anderen Start derangemeldeten Ballone und die geplanten Candle-Light-Glows bzw.Ballonglühen.

Festival mit neuem Programm

Vom Regen lassen sich die Organisatoren das Internationale Ballonfestival nicht vermiesen. Stattdessen haben sie ein Alternativprogramm zusammengestellt. Das ist geboten:

  • Samstag: Etwa 16.30 Uhr. Abhängig vom Wetter starten am Samstagnachmittag Ballons nach dem Wetterbericht von Meteorologe Henry Blum. 18 Uhr. Die Party im Festzelt startet. Die Band VANTOM & Co spielt Pop, Soul und Rock aus den letzten Jahrzehnten. 21.30 Uhr: Je nach Witterung wird auf dem Festplatz ein Ballonglühen oder ein Candlelight-Glow stattfinden. Der Eintritt am Samstagabend ist frei. Mit dem „Salinen Café“ und „Christoph-der-Koch“ sind zwei Caterer vor Ort.
  • Sonntag: Etwa 7.30 Uhr: Die Balloncrews starten bei passendem Wetter. Am Sonntag wird ansonsten kein Festbetrieb stattfinden.