Das Blasorchester Bad Dürrheim hat mit Andreas Dangel einen neuen Dirigenten gefunden. Dangel übernimmt ab dem Zunftball den Taktstock und freut sich auf eine langfristige und gute Zusammenarbeit. Er ist damit Nachfolger von Kuno Mößmer, der 13 Jahre lang in Bad Dürrheim wirkte. Dangel selbst war ebenfalls in den letzten 13 Jahren Stadtkapellmeister in Bräunlingen und bekam die Liebe zur Musik quasi in die Wiege gelegt. Seine musikalische Laufbahn begann beim Heeresmusikcorps 10 in Ulm, er war Dirigent des Reservistenorchesters Allgäu und erwirbt sich aktuell im Rahmen eines vierjährigen berufsbegleitenden Studiums unter dem Titel „Metafoor – Leitung von Blasorchestern„ die höchste Ausbildung, die ein Dirigent erlangen kann. Seit rund einem Jahr wohnt Andreas Dangel in Hilzingen, ist 45 Jahre alt und glücklich vergeben. „Ich freue mich unheimlich auf die Arbeit mit dem Orchester und bin überzeugt, dass wir gemeinsam viel erreichen können“, so Dangel. Er selbst sehe sich nicht nur als Dirigent, sondern als Orchestermanager, der Chancen und Möglichkeiten auftun möchte, die das Orchester voranbringen und über die Grenzen von Bad Dürrheim hinaus bekannt machen soll. „Aber jetzt fangen wir erst einmal mit dem gegenseitigen Kennenlernen an.“ Er bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen und griff für den alten Bad Dürrheimer Narrenmarsch kurz zum Taktstock. Bild: Wolf-Wilhelm Adam