Durch private Investition sind in Bad Dürrheim in der Luisenstraße sechs exklusive Ferienwohnungen entstanden. In Hochemmingen befinden sich – ebenfalls von privaten Investoren initiiert – gerade acht Ferienwohnungen beim Waldcafé im Bau, ebenfalls im gehobenen Segment.

Hubert und Christina Fischer (links) finden mit ihrem Ferien-Appartement-Haus großen Anklang bei der Kur- und Bäder GmbH.
Hubert und Christina Fischer (links) finden mit ihrem Ferien-Appartement-Haus großen Anklang bei der Kur- und Bäder GmbH. | Bild: Naiemi, Sabine

Solch privates Engagement in den Tourismus wird von der Kur- und Bäder GmbH ausdrücklich begrüßt und unterstützt. Gerade im Bereich Ferienwohnungen würden Übernachtungsangebote im hochklassigen Bereich fehlen. Je mehr qualitativ hochwertige Betten, desto höher die Gesamtqualität im Ort, verdeutlicht Kur- und Bäder-Chef Markus Spettel. „Jeder investierte Euro fließt in den Ort zurück.“

Sabine Ketterer verfolgt mit hochklassigen Ferienwohnungen ein neues Konzept. Kurgeschäftsführer Markus Spettel findet das Projekt gut.
Sabine Ketterer verfolgt mit hochklassigen Ferienwohnungen ein neues Konzept. Kurgeschäftsführer Markus Spettel findet das Projekt gut. | Bild: Naiemi, Sabine

Bei der Ausstattung der exklusiven Ferienwohnungen legte Heilpraktikerin Sabine Ketterer im „In-Vita-Naturchalets“ beim Kurpark besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit, beginnend mit der ökologischen Bauweise bis hin zur Ausstattung der hochmodernen Wohnungen – fünf mit komfortablen 69 Quadratmetern, eine Chaletwohnung mit 140 Quadratmetern, barrierefrei beziehungsweise behindertengerecht. Hier kamen Naturstoffe wie Biobaumwolle zum Einsatz, Granitarbeitsplatten, Vollholzmöbel aus Freiburg, Muschelkalkputz, Vollholzboden aus Österreich, Naturquarzit. „Der Mensch kann sich nur in der Natur erholen, also braucht er ein entsprechendes Wohnumfeld“, erklärt Ketterer ihre Wahl.

Das „In-Vita-Chalets“ beeindruckt außen wie innen. Bilder: Sabine Naiemi
Das „In-Vita-Chalets“ beeindruckt außen wie innen. Bilder: Sabine Naiemi | Bild: Naiemi, Sabine

Sie sei erstaunt, wie sehr gerade auch junge Menschen aus Großstädten die einzigartigen Mischung der Kurstadt suchen und schätzen. Die Luft, die Sole, Wald und Natur direkt vor der Türe, Gastronomie, alles ist per Fuß erreichbar. „Bad Dürrheim muss sich nicht verstrecken, wir sind ein toller Ort“, erklärt Sabine Ketterer. Als einzigartigen Service können sich die Gäste per Internet in Denns Biomarkt oder im Cap-Markt zum Beispiel Lebensmittel bestellen, die dann geliefert werden.

Den Weg nach Nachhaltigkeit geht auch das Ehepaar Christina und Hubert Fischer, die Inhaber des Waldcafés in Hochemmingen, mit dem Neubau des Ferien-Appartement-Hauses „Echtzeit“ – in ruhiger Lage am Waldrand und mit grandiosem Ausblick über die Ostbaar. Auch hier werden natürliche, ökologisch nachhaltige Materialien verwendet. Zwei der acht Appartements werden mit Infrarot-Kabinen ausgestattet. Über viele Jahre hinweg seien sie angefragt worden, warum man bei ihnen nicht übernachten könne, erklärt Christina Fischer. Im übertragenen Sinne sollen die Gäste hier „echt Zeit“ finden zu entspannen, auszuruhen, Kraft zu schöpfen. Das Haus soll im Mai 2020 fertig sein.

Auch hier ist die Kur- und Bäder GmbH voll des Lobes ob der Initiative der privaten Investoren. Diese geben das Kompliment zurück und wollen ausdrücklich den Dank für die hervorragende Unterstützung und Zusammenarbeit erwähnt wissen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €