Schwarzwald

Neueste Artikel
Bonndorf Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt – Zeugenaufruf
Am Samstagvormittag kam es in der Ortsdurchfahrt zu einem Autounfall an einer Bedarfs-Ampel, bei dem ein 4-jähriger Junge schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Symbolfoto: Ampel beim Waldshuter Krankenhaus (Aufnahme vom 23. Juni 2021)
Bräunlingen Ärger wegen Windpark Bräunlingen: Investor will höhere Anlagen, der Gemeinderat lehnt das ab: "Wir lassen uns nicht erpressen"
Ob der geplante Windpark bei Bräunlingen mit drei Anlagen kommt, ist derzeit ungewiss. Das Konsortium "DGE Wind Baar eins" aus Freiburg will die Anlagen wegen der Wirtschaftlichkeit jetzt 250 hoch, 20 Meter höher als die Bräunlinger beim Bürgerentscheid festlegten. Der Gemeinderat lehnte das Ansinnen einstimmig ab.
Ein Bild aus dem Oktober 2018: Im Rathaus Bräunlingen freuen sich viele, dass die Bräunlinger Bürger beim Bürgerentscheid mit mehr als 54 Prozent dafür waren, dass die Stadt zwischen Döggingen und Waldhausen Flächen für die Windkraftnutzung verpachtet. allen voran vorne links Bürgermeister Micha Bächle.
Villingen-Schwenningen Überlebenstraining oder normale Notfallvorsorge? Ein Schwenninger Experte erklärt, wie sich Menschen auf Krisenzeiten vorbereiten können
Vorräte anlegen? Notstromversorgung? Medikamente horten? Überlebenstraining? Sollten sich Menschen in der Region Schwarzwald-Baar auf extreme und lange Notsituationen vorbereiten – und wenn ja wie? Oder reicht es, für weinige Tage ohne Hilfe klar zu kommen? Der SÜDKURIER hat sich mit Survival-Experte Matthias Hanstein aus VS-Schwenningen unterhalten.
Überleben in der Wildnis: Unser Symbolbild zeigt Teilnehmer eines Survival-Kurses in einem Waldstück, die um eine Feuerstelle sitzen und den Ausführungen des Kursleiters lauschen.
Donaueschingen Ein Abenteuer auf vier Rädern: Wie zwei Donaueschingerinnen mit einem umgebauten Feuerwehrauto durch Europa touren
Erinnerungen, die man sein Leben lang nicht vergessen wird: Die sammeln Loreen Geibel und Luisa Reich aus Donaueschingen derzeit. Sie sind in verschiedenen europäischen Ländern unterwegs – trotz Corona.
Luisa Reich (links) und Loreen Geibel auf Abenteuertour. Die beiden Donaueschingerinnen sind momentan auf Europareise.
Bilder-Story Wie der FC Barcelona in Aasen trainiert? Wir zeigen es Ihnen mit diesen Bildern!
Bevor die Katalanen am Samstag, 31. Juli, ein Vorbereitungsspiel beim VfB Stuttgart bestreiten, öffnen sie tags zuvor für 15 Minuten die ansonsten verschlossenen Türen und Tore für die Presse. Der SÜDKURIER war mit der Kamera dabei.
Schwarzwald-Baar Mit Pumpen, Eimern und Schaufeln: So packen die Feuerwehren aus dem Landkreis im Hochwasser-Katastrophengebiet Ahrweiler mit an
Für die Betroffenen habe sich von jetzt auf gleich die Welt verändert, sagt Kreisbrandmeister Florian Vetter. Wie die Feuerwehren aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis im Katastrophengebiet konkrete Hilfe leisten, berichtet er im SÜDKURIER.
Der Logistikzug der Feuerwehr im Schwarzwald-Baar-Kreis unterstützt die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz. Fünf Fahrzeuge und 18 Mann sind bereits bei einem ersten Einsatz dort gewesen.
Mönchweiler Weil sich niemand im Vorstand engagieren will: Die Narrenzunft Mönchweiler steht vor der Auflösung
20 Jahre nach der Gründung steht der Verein vor dem Aus. Es gibt schon mehr als drei Jahre lang keinen Vorsitzenden mehr – dafür aber einen Termin für die endgültige Auflösung.
Bildunterschrift
Schwarzwald-Baar Dramatischer Personalmangel in der Gastronomie: Restaurantbesuche werden schwierig
Die Schulferien im Land haben begonnen. Viele Ausflügler und Touristen zieht es in den Schwarzwald und in Gastronomiebetriebe. Die könnten nach langem Lockdown jetzt endlich wieder Geld verdienen – sollte man meinen. Doch den Gastronomen fehlen massiv Mitarbeiter. Das führt dazu, dass Gäste nicht selten vor verschlossenen Türen stehen.
Im Jahr 2008 übernimmt Christoph Dold gemeinsam mit seiner Frau Katharina den Kolmenhof in dritter Generation. Mit auf dem Bild sind auch die beiden Söhne Jonas (links) und David sowie Hund Sammy zu sehen.
Schwarzwald-Baar Einfach ein Gedicht: Warum Strommasten-Störche an der B 27/33 keine echten Baaremer werden
Vor einigen Wochen hatte der SÜDKURIER berichtet, dass entlang der Bundesstraße 27/33 bei Donaueschingen immer mehr Storchen-Paare auf den Strommasten nisten. Mittlerweile wird der Nachwuchs flügge. SÜDKURIER-Leser Klaus Wiemer aus Donaueschingen hat den Sommergästen ein launiges Gedicht gewidmet, in dem er erklärt, warum ihre ungewöhnliche Kinderstube verhindert, dass sie zu echten Baaremer Kindern werden.
Unser Bild aus dem Monat Mai zeigt ein Storchenpaar im Nest und einen Überblick, wo überall Nester auf den Strommasten gebaut wurden.
Links
Rechts
Top Themen