Villingen-Schwenningen "Vertrauensvolle Zusammenarbeit sieht anders aus": Heftige Kritik an Kubon aus Stuttgart

Das Innenministerium lässt einen Gesprächstermin zur möglichen Erweiterung der Polizeihochschule in Villingen-Schwenningen platzen. Der Grund sei das mitunter unprofessionelle Verhalten des Oberbürgermeisters.

Das Innenministerium des Landes hat ein für Freitag angesetztes Gespräch zur möglichen Erweiterung der Polizeihochschule in VS abgesagt, weil die Entscheidungsträger im Ministerium offenbar mit dem bisherigen Verhalten von OB Kubon nicht einverstanden sind.

Auf Nachfrage des SÜDKURIER erklärt Staatssekretär Martin Järger dazu: "Wir beteiligen uns nicht am Vorwahlkampf von Herrn Kubon. Er sollte lernen, dass vertrauensvolle Zusammenarbeit anders aussieht. Statt dessen kommuniziert er lieber über die Zeitungen. Deshalb ist es jetzt besser, wenn die Fachleute miteinander sprechen und die tatsächlichen Probleme lösen. Unser Ziel bleibt es, den Hochschulstandort Villingen-Schwenningen zu stärken."

Eine endgültige Entscheidung, ob ein weiterer Ausbildungsstandort in Wertheim nötig sein wird, oder ob die wachsende Studentenzahl auch in Villingen-Schwenningen bewältigt werden kann, werde laut Carsten Dehner, Pressesprecher des Ministeriums, "in einem geordneten Verfahren und in enger Abstimmung der Koalitionspartner bis spätestens Jahresende fallen".

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren