Villingen-Schwenningen Tag der Entscheidung: Oberbürgermeister äußert sich zur Kandidatur

Am Freitag, 16. Februar, will der OB von Villingen-Schwenningen, Rupert Kubon, öffentliche Erklärung zur Wahl abgeben.

Am Freitag, 16. Februar, ab 11 Uhr will sich Oberbürgermeister Rupert Kubon zur Oberbürgermeister-Wahl 2018 äußern. Lange hatte er es sich offengehalten, ob er zu einer erneuten Kandidatur antritt. Es wäre seine dritte Amtszeit, sollte er am Sonntag, 7. Oktober, oder bei einem möglichen zweiten Wahlgang am 21. Oktober gewinnen. Falls er sich für eine erneute Kandidatur entscheidet, wolle er nur noch für 6,5 Jahren antreten, hatte er gegenüber dem SÜDKURIER aber bereits Ende Januar eingeräumt.

Hintergrund für sein langes Zögern sind nach Kubons eigenen Worten Sondierungsgespräche, die er führen wollte. So versuchte er zu ergründen, ob die Bereitschaft besteht, die Zukunft der Stadt in einem Mit- und nicht in einem Gegeneinander zu gestalten. Seine politischen Gegner gehen aber eher davon aus, dass er mit seinem Warten taktierte, um einen potenten Gegenkandidaten zu verhindern. Solange sich der Amtsinhaber noch nicht entschieden hat, ob er wieder antritt, zögern auch schwergewichtige Bewerber mit einer Zusage. Das erschwert eine Kandidatensuche für die großen bürgerlichen Parteien CDU und Freie Wähler. Kenner der Lokalpolitik gehen davon aus, dass Kubon wieder antritt. Alles andere wäre eine faustdicke Überraschung.

Ihre Meinung ist uns wichtig
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren