Villingen-Schwenningen Irritationen um neue Bäume am Schwenninger Marktplatz

Warum drei neue Eichen auf dem Schwenninger Marktplatz für Ärger sorgen.

Langsam ist zu erahnen, welche Gestalt der Schwenninger Marktplatz nach Abschluss der Umbaumaßnahmen annehmen wird. Zuletzt wurden drei von insgesamt 14 Bäumen gepflanzt, die das Erscheinungsbild zukünftig maßgeblich prägen werden. Die restlichen elf Bäume werden erst zum Ende der Bauarbeiten in 2019 gesetzt.

Es handelt sich dabei um Zerr- und Stieleichen, die wechselweise angeordnet und dadurch für Vielfalt sorgen sollen. Die einzelnen Bäume entstammen einer norddeutschen Baumschule. Sie sind gut zehn Meter hoch, 15 Jahre alt und wiegen vier Tonnen. Bewusste habe man sich für fast fertig gewachsene Bäume entschieden, damit diese unmittelbar die gewünschte Wirkung erzielen.

Ganz andere Maße weist die Eiche mit ihren 40 Metern Höhe auf, die für den Kreisverkehr vorgesehen ist. Um das Grün in ausreichendem Maße zu versorgen, ist ein raffiniertes Bewässerungssystem nötig, das den Wurzelballen jedes Baumes mit Wasser versorgt. Auch deswegen schlägt jeder Baum mit 15.000 Euro zu Buche. Gemessen an dem Gesamtvolumen der Marktplatzumgestaltung in Höhe von acht Millionen Euro jedoch Peanuts.

„Die Bauarbeiten finden aktuell genau im vorgesehenen Zeitplan statt“, sagte Oxana Brunner von der städtischen Pressestelle auf Nachfrage. „Vorgesehen ist es, dass die Baustelle Mitte Dezember winterfest gemacht wird und die bestehenden Sperrungen, mit Ausnahme des Marktplatzbereichs vor dem Rathaus, in dieser Zeit aufgehoben werden“, so Brunner weiter.

Ab Februar 2018 beginnt sodann der dritte Bauabschnitt statt, bei dem weitere Kanalarbeiten am nördlichen Bereich des Marktplatzes vorgenommen werden.

Für Irritationen sorgte unterdessen stellenweise das Ausmaß der neu gepflanzten Bäume. Ein anliegendes Unternehmen zeigte sich sehr überrascht darüber, dass dieses die riesige Baumkrone direkt vor dem Fenster hat. Der zuständige Landschaftsarchitekt stellte jedoch klar, dass die Pläne mehrmals vorgestellt wurden. Aufgrund von Bus- und Lastwagenverkehr sei es notwendig, dass die Baumkrone mindestens ab einer Höhe von 4,5 Metern beginne. Es müsse gewährleistet sein, dass durch den Verkehr keine Äste abgerissen werden. Die betreffende Geschäftsinhaberin zeigte sich insofern auch einsichtig, denn die Eichen würden das Stadtbild zweifellos bereichern. Es müsse bloß gewährleistet sein, dass die Bäume regelmäßig zurückgeschnitten werden.

Bei noch ausstehenden Fragen haben interessierte Bürger am Donnerstag zwischen 13.30 Uhr und 14 Uhr die Gelegenheit, im provisorischen Baubüro auf dem Marktplatz ihr Anliegen zu äußern.

Marktplatz-Sanierung

Es ist das aktuell größte Bauprojekt in VS-Schwenningen. Seit Oktober 2016 läuft bereits die Umgestaltung des Marktplatzes. Der dritte und letzte Bauabschnitt beginnt im Februar. Die Fertigstellung ist für Dezember 2019 vorgesehen. Dann soll der Platz, umzäunt von 15 großen Bäumen, in neuem Glanz erstrahlen. Neben einem neu gestalteten Belag wird dieser neues Mobiliar vorweisen. Etwa neue Sitzbänke, Fahrradständer und Spielmöglichkeiten für Kinder. (che)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren