Villingen-Schwenningen Die fliegenden Klassenzimmer für die Goldenbühlschule

Platzmangel an der Villinger Goldenbühlschule: Bei der Firma Ettwein entstehen jetzt zwei zusätzliche Klassenzimmer aus Holz. Das bedeutet Höchstleistung unter Zeitdruck für die Mitarbeiter. Zum Schulbeginn muss alles fertig sein – egal was passiert.

„Das war wirklich eine anspruchsvolle Aufgabe“, erklärt Steffen Ettwein von der gleichnamigen Holzbaufirma in Villingen. Er meint damit die Konstruktion der Holzcontainer zur Unterbringung der Vorbereitungsklassen an der Goldenbühlschule. Aufgrund akuter Raumnot ist die Schule auf eine provisorische Unterbringung weiterer Schüler angewiesen. Der Gemeinderat der Stadt stimmte dem Vorhaben zu und bewilligte Mittel in Höhe von 130 000 Euro.

Diese Holzkonstruktionen nehmen derzeit in der großen Halle der Firma Ettwein nach und nach Form an. Mit einem Flächenmaß von sechs auf zehn Meter und einem Gewicht von dreizehn Tonnen, nehmen die Holzbauten in der Konstruktionshalle des Villinger Betriebs viel Platz ein. „Wir haben vom Fassungsvermögen unserer Halle mit diesen Holzklassenzimmern das Maximum erreicht“, sagt Geschäftsführer Steffen Ettwein.

Klassenzimmer aus Holz

Die Konstruktionen der Firma Ettwein kosten, inklusive Elektrik, Fundament, Licht und Heizung 100 000 Euro. Nach Aufstellung können die Räume in kurzer Zeit in Betrieb genommen werden. Eine Verankerung im Fundament, einige Kabel durch bereits gelegte Kanäle gezogen und Fenster und Türen noch eingehängt, dann ist alles bereit für die Schüler. Um die Innenausstattung wie Tafel, Tische und Stühle kümmert sich die Schule selbst. (guy)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
VS-Villingen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
VS-Villingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren