Villingen-Schwenningen Bei der Villinger Katzenmusik endet die Ära Rolf Müller

Der 2. Vorsitzende wird bei der Generalversammlung nach 38-jähriger Vorstandstätigkeit verabschiedet. Auch der 3. Vorstand Thomas Streit scheidet aus.

Umbruch im Vorstand der Villinger Katzenmusik. Rolf Müller wird nach 38 Jahren Vorstandstätigkeit, davon 27 Jahre als zweiter Vorstand im zweitgrößten Verein der Stadt, bei der Generalversammlung am kommenden Mittwoch aus seinen Ämtern verabschiedet. Für die Katzenmusik geht damit eine Ära zu Ende. Auch der 3. Vorstand Thomas Streit hat seinen Rücktritt erklärt. Er muss aus beruflichen Gründen kürzer treten.

Dominik Schaaf, der Vorsitzende und Generalfeldmarschall des Narrenvereins, weiß wie kaum ein anderer, was sein Stellvertreter Rolf Müller in diesen langen Jahren der Vorstandstätigkeit für diesen Verein geleistet hat. Müller war es, der als verantwortlicher erster Kassenwart des Vereins mit seinen fast 2400 Mitgliedern die Hauptlast der Vereinsverwaltung getragen hat. Er wickelte über Jahrzehnte alle finanziellen Angelegenheiten der Katzenmusik ab, organisierte den kompletten Einkauf, die Kassen und die Abrechnungen aller Veranstaltungen. Außerdem hat er sich für das Vereinsstüble im Café Raben, für die Kleiderkammer und die Katzenmusikzeitung gemeinsam mit seiner Frau Ruth vielfältig engagiert. Nach der Ära von Christoph Hess stand Rolf Müller auch noch zwei Jahre lang in Personalunion als 1. und 2. Vorstand an der Vereinsspitze.

"Ich kenne kaum jemand, der sich so für diesen Verein engagiert hat wie er", betont Dominik Schaaf. Rolf Müller sei stets der Schaffer im Hintergrund gewesen, der seine Arbeit ohne Aufhebens still und effizient erledigte habe. Außerdem, so berichtet Dominik Schaaf, sei Müller stets der "ausgleichende Pol im Verein" gewesen, der auch bei hitzigen Auseinandersetzungen die Ruhe behielt, ein "Fels in der Brandung." Er werde eine große Lücke hinterlassen. "Wir werden das erst so richtig merken, wenn er nicht mehr dabei ist", befürchtet der Vorsitzende. Rolf Müller, der für seine Verdienste bereits vor drei Jahren mit der Landesehrennadel ausgezeichnet wurde, soll nun nächste Woche bei der Generalversammlung vom Verein gebührend verabschiedet werden.

Thomas Streit, bislang 3. Vorsitzender, hört auf. <em>Bild: Kamuvi </em>
Thomas Streit, bislang 3. Vorsitzender, hört auf. Bild: Kamuvi

Ebenfalls mit großem Bedauern wird Dominik Schaaf am Mittwoch den 3. Vorstand Thomas Streit verabschieden, mit dem er seit 2009 im Vorstand durch Dick und Dünn gegangen ist. Zunächst als Regisseure des Katzenmusikerballs, dann an der Vereinsspitze, harmonierten die beiden bestens. Thomas Streit zeichnete als 3. Vorstand der Katzenmusik seit 2015 vor allem im Bereich Organisation verantwortlich. Jetzt aber, so berichtet Schaaf, müsse Thomas Streit aus beruflichen Gründen kürzer treten.

Rainer Wagner soll neuer zweiter Vorsitzender werden. <em>Bild: Kamuvi</em>
Rainer Wagner soll neuer zweiter Vorsitzender werden. Bild: Kamuvi

Trotzt dieser schmerzlichen Abgänge ist Schaaf überzeugt, dass der Verein auch in Zukunft gut aufgestellt sein wird. Denn es wurden aus Sicht der Vereinsspitze zwei geeignete Nachfolger gefunden. In die Fußstapfen von Rolf Müller soll Rainer Wagner als zweiter Vorstand und erster Kassier treten. So lautet am Mittwoch die Wahlempfehlung der Vorstandschaft an die Mitglieder. Die fachliche Qualifikation bringt Wagner, bei der Katzenmusik ein Quereinsteiger und seit einem Jahr im Rat, von Berufsseite mit. Der 43-Jährige ist Prozessmanager im Kreditbereich bei der Kreissparkkasse Rottweil und kennt sich mit Zahlen aus.

Nicolas Mayer wird kommissarisch zum dritten Vorsitzenden ernannt. <em>Bild: Kamuvi</em>
Nicolas Mayer wird kommissarisch zum dritten Vorsitzenden ernannt. Bild: Kamuvi

Als Nachfolger von Thomas Streit als 3. Vorstand hat sich die Vereinsspitze Nicolas Mayer ausgeguckt. Der 47-Jährige gestandene Fastnachter ist schon seit einigen Jahren Mitglied im Kleinen Rat der Katzenmusik und begleitet dort das Amt als zweiter Kassier. Nun rück er in den geschäftsführenden Vorstand auf, und zwar nicht per Wahl. Vielmehr wird er vom Vorstand in das Amt berufen. Die turnusgemäße Wahl durch die Mitglieder findet dann in einem Jahr statt. Mayer ist wie auch Wagner von Haus aus Banker und Prokurist bei der Volksbank Schwarzwald-Baar Hegau. Er soll Wagner bei seiner Tätigkeit unterstützen. Dominik Schaaf sieht mit dieser Personalwahl die Vereinsspitze für die Zukunft gewappnet. "Ich freue mich, dass wir dies in kurzer Zeit hinbekommen haben", betont er. In der Vergangenheit habe so mancher Aderlass in der Vorstandschaft größere Löcher gerissen, dieses Mal konnte dies vermieden werden.

Insgesamt sieht Schaaf den Verein "auf gutem Weg". Die Mitgliederzahl steige wieder an, auch dank intensiver Nachwuchsarbeit. "Wenn wir es jetzt noch schaffen, ein Vereinshaus zu bekommen, sind wir gut aufgestellt." Wie berichtet, gibt es Kontakte zwischen dem Verein und der Stadt über den Kauf des städtischen Hausdruckerei-Gebäudes in der Kanzleigasse. "Das ist unser großer Traum", verdeutlicht Schaaf.

Die Generalversammlung

Die Generalversammlung des Katzenmusikvereins Miau Villingen findet am kommenden Mittwoch, 10. Januar, um 20 Uhr statt. Dieses Mal wird die Versammlung nicht im Münsterzentrum, sondern in der Neuen Tonhalle abgehalten. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Neubesetzung des Postens für den zweiten Vorsitzenden. Rolf Müller hört auf, der Vorstand schlägt Rainer Wagner als Nachfolger vor.

Das könnte Sie auch interessieren: Zu Besuch bei Häsmaler Sebastién Gambin

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren