Villingen-Schwenningen Abiball des Romäusring-Gymnasiums in Tonhalle: Fast wie eine Oscar-Verleihung

71 Absolventen haben ihr Abitur bestanden

In Hollywood ist es meist auch schon Mitternacht bis die Oscars an die Gewinner verteilt werden können. So auch am Romäus-Gymnasium , das den Abi-Ball 2017 unter das Motto "Oscars" stellte und erst spät am Abend die Preise und Lobe an die Besten ausgab. Auch fast richtige Oscars gab es am Ende. Diese gingen an die besonders talentierten Fachlehrer.

Doch im Mittelpunkt standen an diesem Abend die Abiturienten, die in der Villinger Tonhalle ihre Hochschulreife in einer abwechslungsreichen Fete feiern konnten.

Mit Jaeckel Clemens und Florian Wolf haben gleich zwei Absolventen ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 bestanden. Das sei eigentlich gar nicht so schwer gewesen, man müsse einfach nur die richtigen Kurse wählen, sagte Jaeckel Clemens mit einem Schmunzeln. Der 18-jährige wird ab Herbst ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in Toronto/Kanada absolvieren. Danach will er studieren. Der ebenfalls 18-jährige Florian Wolf will Mathe an der Uni in Konstanz studieren. Vorher wird er ein FSJ an der Südstadt-Schule durchlaufen. Gestartet war der lockere Abend bei schönem Wetter mit einem Sektempfang vor der Halle.

Dann ließen die 71 erfolgreichen Absolventen genau 71 Luftballons in den Farben Schwarz und Gold in den Abendhimmel steigen. Alle Ballons waren mit einem persönlichen Wunsch der Eltern für ihr Kind versehen. Dann ging´s in die festlich dekorierte Halle, wo ein Drei-Gang-Menü serviert wurde. Derweil unterhielt die Schulband "Getränkeunfall" mit den Mitgliedern Jonathan Krien, Marcus Westhoff, Clara Bartsch, Nick Wälde und Maurice Metzler, die Gäste.
 

Mit Jaeckel Clemens (links) und Florian Wolf haben zwei Absolventen ihr Abitur am Romäus-Gymnasium mit der Traumnote 1,0 bestanden.
Mit Jaeckel Clemens (links) und Florian Wolf haben zwei Absolventen ihr Abitur am Romäus-Gymnasium mit der Traumnote 1,0 bestanden.

Nach dem Essen folgte die Ansprache von Schulleiter Matthias Reuter, der seinen ehemaligen Schülern viele Tipps und Anregungen mit auf den Lebensweg gab. Zeigt auch weiterhin Engagement, Ausdauer und Disziplin; geht mit Zuversicht an die Pläne heran. "Ihnen stehen nun viele Türen offen; sie können einen akademischen Grad erlangen, aber auch eine Ausbildung beginnen", so Reuter. Doch heute soll die Freude über das Geschaffte überwiegen, rief Reuter den Abiturienten zu.

Mit den Resultaten zeigte sich Reuter ebenfalls zufrieden. Insgesamt 16 der Absolventen hätten ihr Abi mit einer Eins vor dem Komma bestanden, so Reuter. Der Notendurchschnitt hatte wie im Vorjahr bei exakt 2,4 gelegen. Auch die Ansprache von Nikolas Trautwein, der stellvertretend für alle Schüler sprach, hatte Tiefgang. "Wir haben alle Menschen gehabt, die uns auf unserem Weg begleitet haben und wir haben viele Dinge wie Respekt, Kameradschaft aber auch Offenheit und Toleranz gelernt", so Trautwein. Zwischen den Ansprachen gab es auch jede Menge Unterhaltung, die von den Moderatoren Jonathan Krien und Marcus Westhoff anmoderiert wurden. Da gab es einige Oscar verdächtigen Filmchen, wie zum Beispiel von Klassenfahrten ins Allgäu oder nach Griechenland. Aber auch Bilder vom allerersten Schultag wurden immer wieder eingespielt.


Preise/Stipendium

Jaeckel Clemens und Florian Wolf (Jahrgangsbeste mit jeweils 1,0). Weitere Preisträger: Jonas Martin, Gabriel Rediker, Susanne Stober, Clara Bartsch, Daniela Karcher und Laura Hennig. 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
VS-Villingen
VS-Villingen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren