Tuttlingen Linienbus kollidiert mit Zug mit Southside-Rückreisenden

Kurz vor 8 Uhr am Montag ist am Bahnübergang Balinger Sraße ein Linienbus mit einen Zug kollidiert. Der Bus war -bis auf den Busfahrer- leer, der Zug war mit 200 bis 300 Personen besetzt.

Der Fahrer des Busses wurde verletzt, die Zuginsassen, bei denen es sich überwiegend um Rückreisende vom Southside-Festival handelte, blieben glücklicherweise alle unverletzt. Dies geht aus einer Pressemeldung der Polizei hervor. 

Der Bus war auf der Balinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Wegen eines Rückstaus musste der Fahrer des Linienbusses anhalten. Hierbei befand sich der hintere Teil des Gelenkbusses noch auf den Gleisen des Bahnüberganges. Der Lokführer des in Richtung Fridingen fahrenden Zuges konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. 


Der Bus bei Tuttlingen nach dem Zusammenprall mit einem Regionalzug neben dem betroffenen Zug. Der Busfahrer wurde verletzt, wie die Polizei mitteilte.
Der Bus bei Tuttlingen nach dem Zusammenprall mit einem Regionalzug neben dem betroffenen Zug. Der Busfahrer wurde verletzt, wie die Polizei mitteilte. | Bild: Maurer (SDMG)

Reisende wurden in einer nahegelgenen Sporthalle untergebracht und von dort mit Shuttle-Bussen zum Bahnhof Fridingen beziehungsweise Tuttlingen gefahren. 

Die Bahnstrecke zwischen Tuttlingen und Sigmaringen war nach dem Unglück für mehrere Stunden gesperrt. Bei dem Unglück wurde die Schranke des Bahnübergangs komplett zerstört, teilte die Stadtverwaltung am Nachmittag mit. Der Bahnübergang müsse daher für mehrere Tage gesperrt bleiben, bis eine neue Schranke installiert werde.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Southside in Neuhausen ob Eck: Das Southside-Festival in Neuhausen ob Eck hat sich zur festen Größe in der süddeutschen Musikfestival-Landschaft entwickelt. In unserem Themenpaket finden Sie alle Beiträge und News.
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Tuttlingen
Immendingen
Immendingen
Immendingen
Tuttlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren