Triberg/Schonach Musik des Kinderliedermachers "herrH" begeistert Jung und Alt

Der Zufall und Sponsoren verhelfen zu zwei Konzerten: Die Kindergartenkinder und Schüler in Triberg und Schonach sind ebenso begeistert wie die Sponsoren, darunter der VdK.

In Triberg zu Gast war kürzlich der Kinderliedermacher „herrH“, der bei Kindergarten- und Schulkindern aus Triberg und Schonach für willkommene Unterhaltung sorgte. Bei der Ortsgruppe des Sozialverbands VdK bleibt kein Geld unnötig auf dem Konto liegen, dafür sorgte im wohlgemeinten Sinne stets Robert Teufel, der am Samstag seinen Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen in jüngere Hände legte. Zuvor hatte er in Abstimmung mit seinen Vorstandsmitgliedern noch dafür gesorgt, dass Rückstellungen für die Ausbildung seines Nachfolgers anderweitig Verwendung fanden, da André Priem diese bereits absolviert hatte.

Und so hieß es Ende vergangener Woche für die Kinder aller Triberger Kindergärten: „herrH“ ist da. Nun, wer mag „herrH“ denn eigentlich sein, wird sich so mancher fragen. „herrH“ alias Simon Horn (Sohn des Familienliedermachers Reinhard Horn) ist Kinderheld aus Berufung, wie er selbst sagt. Genauer gesagt, er ist ein Familiensoundtrack auf zwei Beinen. Denn für kleine und auch große Menschen Musik zu machen, ist für ihn das Allergrößte.

"herrH" (Simon Horn im roten Sweatshirt) und die Sponsoren der beiden Konzerte posieren mit Kindern und Erzieherinnen der Triberg Kindergärten.
"herrH" (Simon Horn im roten Sweatshirt) und die Sponsoren der beiden Konzerte posieren mit Kindern und Erzieherinnen der Triberg Kindergärten. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

„Mit Kindern zu arbeiten, ist etwas ganz Wertvolles, auch gleichzeitig etwas ganz Sinnvolles und etwas ganz Ehrliches und Direktes und Unmittelbares“, meint er. „Ganz einfach deshalb, weil sie mich an die Hand nehmen und mir ihre Sicht auf viele Dinge zeigen.“

Als Robert Teufel bei den Leiterinnen der Triberger und Nußbacher Kindertagesstätten, Ute Meier, Maria Schoch und Barbara Brohammer, wegen der Verwendung des Geldes vorstellig wurde, ging deren Blick sehr schnell in Richtung Simon Horn, doch bei rund 200 Konzerten pro Jahr ist der so einfach gar nicht zu kriegen. Lediglich der Zufall spielte hier mit: Ein Konzert wurde relativ kurzfristig abgesagt, sodass „herrH“ dann doch da war.

Er ist durch und durch Kinder- und Familienmusiker, was auch im Kurhaus schnell deutlich wurde. Denn nicht nur die Kindergartenkinder waren begeistert, auch die Erzieherinnen und die Frauen und Männer des VdK klatschten und machten eifrig mit. Ausgestattet mit einem Mikro, großen Boxen für dröhnende Bässe und den richtigen Tanzschuhen, machte Simon Horn das Konzert zu einer Riesensause.

Seine Musik hat in vielen Familien mittlerweile ihren festen Platz und seine Geschichten lassen Kinderaugen leuchten und bringen Eltern zum Schmunzeln. Die Beats sind ein Mix aus Elektro, Pop, Rock, Funk und Hip-Hop. Seinen Stil könnte man „am Puls der Zeit“ nennen, doch für die Kinder ist „herrH“ vor allem eines: richtig cool. Die Spende einer Triberger Firma sorgte dafür, dass die Kindergärten sogar noch einige CDs des Liedermachers erwerben konnten.

Doch nicht nur die Kindergärten der Wasserfallstadt sollten in den Genuss der Musik von Simon Horn kommen. Durch die finanzielle Aufstockung einer Schonacher Firma durften auch die Grundschulen Triberg und Schonach sowie der Schonacher Kindergarten St. Raphael in einem zweiten Konzert den Liedermacher erleben.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Triberg
Triberg
Schwarzwald-Baar
Triberg
Triberg
Triberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren