St. Georgen Raub der Flammen: Tennenbronner Narren trauern um die Fasnet

Die Fasnet ist zu Ende: Ortsvorsteher Lutz Strobel hat den Rathausschlüssel vom zweiten Gildemeister Volker Obergfell zurückerhalten.

Strobel dankte den Narren für ihr umsichtiges Treiben. Er fühle sich als Tennenbronner, nachdem er in seiner kurzen Amtszeit wieder die Schlüsselgewalt über das Rathaus erlangt habe. Die Guggenmusik Alcaputti führte den Zug zum Dorfplatz in Mollstimmung an. Kaum war der letzte Narrenmarsch aus den Lautsprechern verhallt, ging die Fasnet unter Wehklagen der Zunftmitglieder auf dem Dorfplatz neben dem gefällten Narrenbaum in Flammen auf. Die Narren entledigten sich ihrer Embleme – Pfriemestrauß und Hexenbesen wurden von den Flammen verzehrt. Volker Obergfell nahm es gelassen: „Ab Aschermittwoch goht’s wieder degege.“

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fastnacht in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg: Narri, Narro: Tausende Narren in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte, Bilder und Videos zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Themenpaket. Alle Termine zu Fasnachtsveranstaltungen haben wir hier zusammengestellt:
>Termine Villingen-Schwenningen >Termine Bad Dürrheim >Termine Donaueschingen
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Neu aus diesem Ressort
Tennenbronn
Tennenbronn
Schramberg
Tennenbronn
Tennenbronn
Tennenbronn
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren