St. Georgen Musikschule verliert die älteren Schüler

G8, Medien und Leistungdruck: Jugendliche hören immer früher mit dem Unterricht auf. Musikschulgründer Peter Dönneweg ist jetzt Ehrenmitglied.

Peter Dönneweg ist wegen seiner großen Verdienste neues Ehrenmitglied der Jugendmusikschule St. Georgen- Furtwangen. Ein einstimmiger Beschluss am Ende einer harmonischen und gut besuchten Mitgliederversammlung. JMS-Leiter Bernd Rimbrecht gab Erläuterungen zur Struktur der Schule: 70 Lehrer bieten in sieben Mitgliedsgemeinden ein breites Fächerangebot. Gezählt wurden 1620 Fächerbelegungen, zahlreiche Umrahmungen in der ganzen Region, 25 Konzerte in Altenheimen sowie Kooperationen mit fast allen Musikvereinen, Schulen und Kindergärten. Bis zu 40 Kinder waren am Wettbewerb „Jugend musiziert“ beteiligt. Aufgeführt wurde das Musical „Max und die Käsebande,“das gemeinsame Sinfonieorchester mit dem TSG unternahm Reisen nach Tschechien und ins Elsass. Hervorzuheben waren der von Gabriele König veranstaltete internationale Klavierwettbewerbe, die sehr erfolgreiche Teilnahme beim Vereinswettbewerb von Sparkasse und SÜDKURIER und der Erwerb mehrerer Preise beim Kulturpreis Schwarzwald-Baar.

Die Gesamtschülerzahl bleibe in etwa stabil, der Schwerpunkt verschiebe sich zu Gunsten der jüngeren Schüler. Ältere Schüler hören deutlich früher mit dem Musikunterricht auf. Als Gründe nennt er das acht-jährige Gymnasium, Leistungsdruck und Medienkonsum. Kassier Bernhard Stiefel gibt einen detaillierten Überblick über das Jahresergebnis 2016 und den Haushaltsplan von 2017 und 2018. Das Haushaltsvolumen beträgt rund 1 270 000 Euro. Die Planzahlen wurden exakt eingehalten. Das umfangreiche Zahlenwerk zeigt, dass die Jugendmusikschule nicht mit anderen Vereinen zu vergleichen ist. Dementsprechend anspruchsvoll sind die Aufgaben für die ehrenamtlich arbeitenden Vorstandsmitglieder. Kassier Bernhard Stiefel erntete für seine Arbeit großes Lob. Über die Wahlen berichten wir noch.

Kleine Verschiebungen gab in den Vorstandspositionen. Nachdem Peter Dönneweg aus Altersgründen auf eine weitere Kandidatur für den stellvertretenden Vorsitz verzichtet hatte, stellte sich Hansjörg Weisser stellte sich zur Wahl. Die Wahlen erbrachten nur einstimmige Ergebnisse. Gewählt wurden Daniel Papst (Vorsitzender), Hansjörg Weisser (zweiter Vorsitzender), Bernhard Stiefel (Kassier), Matthias Baumann (Elternvertreter) sowie die Beiräte Monika Schlayer, Ulrike Teichert, Gerhard Adam und die Kassenprüfer Regina Kleiner und Karola Lorius.

In der Mitgliederversammlung berichtete der Vorsitzende Daniel Papst vom Abschluss eines Kooperationsvertrags zwischen der JMS und dem Thomas-Strittmatter-Gymnasiumn. Der Vertrag regelt detailliert die Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen. Des Weiteren wurde vor den Sommerferien mit der Stadtmusik St.Georgen ein Kooperationsvertrag abgeschlossen. Der Instrumentalunterricht wird laut Vertrag von der JMS abgehalten. JMS-Leiter Bernd Rimbrecht freute sich über die gute Zusammenarbeit und meinte, die Kooperation sei auf einem guten Weg. Mehrere JMS-Schüler hätten sich schon für die Mitwirkung bei der Stadtmusik entschieden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren