Niedereschach Fischbacher Fußballer sind gut aufgestellt

Positive Berichte, Neuwahlen und eine Vielzahl von Ehrungen prägten die Jahreshauptversammlung des FC 1920 Fischbach (FCF). Für die Zukunft sieht sich der FCF gut aufgestellt. Sportlich lief es in der abgelaufenen Saison bei der 2. Mannschaft sehr gut. Bei der 1. Mannschaft wurde Selbstkritik geübt. Nach gutem Start in der Kreisliga A, habe man sich durch eigene Disziplinlosigkeiten und acht daraus resultierende Platzverweise, mitunter selbst ein Bein gestellt.

Hinzu kam großes Verletzungspech mit einigen langzeitverletzten Leistungsträgern, die man nicht adäquat ersetzen konnte und so reichte es am Ende der Runde lediglich zu Platz 9. Das Thema "Disziplin" wurde zwischenzeitlich jedoch thematisiert, denn mit den acht Platzverweisen war der FCF in der abgelaufenen Saison in seiner Staffel "Rekordhalter" und dass man in der Fair-Play-Tabelle nur den drittletzten Platz belegte, soll sich ebenfalls nicht wiederholen.

So zumindest die Hoffnung des bei der Versammlung verhinderten Spielführers, Julian Stern, dessen Bericht vom Vize-Vorsitzenden Adrian Rigoni verlesen wurde. Da in der kommenden Saison die langzeitverletzten Spieler voraussichtlich wieder mit dabei sein können und man sich auf drei Positionen, darunter beim Torhüter, verstärken konnte, hofft man beim FCF mit Blick auf die 1. Mannschaft auf eine erfolgreichere Saison 2017/2018.

Dass sich beim FCF Jung und Alt in vielen Bereichen, angefangen von der Platzpflege bis hin zu Betreuertätigkeiten mit einbringen und damit sehr viele Mitglieder an ihrem Platz mit dazu beitragen, den Betrieb aufrecht zu erhalten, freut den Vorsitzenden Johannes Korte sehr. "Ein Verein funktioniert nur als Gemeinschaft", so Korte bei seinen Ausführungen.

Schriftführerin Kim Bajwa rief in ihrem Bericht die vielen, auch kameradschaftlichen und außersportlichen Aktivitäten und Veranstaltungen in Erinnerung, darunter etwa das Sommerfest und die Theateraufführungen, die zur Finanzierung des Vereins notwendig sind.

Gut gewirtschaftet hat einmal mehr Kassenchef Markus Kammerer, der das ganze Jahr über vom zweiten Kassierer Robert Stern und künftig zusätzlich auch noch von Simon Storz unterstützt wird. Er konnte trotz vieler Ausgaben ein Plus für das abgelaufene Jahr sowie einen soliden Kassenstand vermelden. Die Prüfer, Volker Schlenker und Helmut Stern, bescheinigten Kammerer eine vorbildliche Kassenführung und dies bei über 500 Buchungen.

Der FCF könne froh sein, einen solchen Kassenchef zu haben. Einen breiten Raum nahmen die Ehrungen ein (wir berichten noch). Darunter mit Siegfried Müller und Hugo Stern zwei Mitglieder, die sage und schreibe 70 Jahre dem Verein angehören. Zur Freude der ganzen FC-Familie konnte Siegfried Müller die Ehrung trotz gesundheitlicher Probleme persönlich entgegennehmen und hielt am Schluss eine Rede über vergangene Tage, der vor allem auch die jüngeren Versammlungsteilnehmer voller Spannung folgten.

Förderung wird erhöht

Ortsvorsteher Peter Engesser nutzte bei der Entlastung der Vorstandschaft die Gelegenheit, um sich bei allen Verantwortlichen, Spielern und den vielen aktiven Mitgliedern, für ihren Einsatz zum Wohle des FCF zu bedanken. Wie zuvor schon Johannes Korte freute sich Engesser, dass Trainer Günter Hirsch und dessen Co-Trainer Valentin Klemann auch in der kommenden Saison mit dabei sind. Zudem hatte Engesser eine weitere gute Nachricht zu verkünden: Auch im kommenden Jahr sind seitens der Gemeinde die Zuschüsse an die Vereine gesichert und noch mehr: Die Gemeinde erhöht diese Zuschüsse um 20 Prozent, um auch ein weiteres Zeichen ihrer Wertschätzung für die Vereine zu setzen.

Bei den von Engesser geleiteten Neuwahlen gab es einige Veränderungen. So stieß mit Matthias Sieber ein neuer, zusätzlicher Beisitzer zur Vorstandschaft und für den nicht mehr kandidierenden bisherigen Beisitzer wurde Ramona Müller gewählt. Simon Storz wird als wiedergewählter Beisitzer künftig zusätzlich zu Robert Storz auch Kassenchef Markus Kammerer unterstützen. Wiedergewählt wurden in ihren bisherigen Ämtern der stellvertretende Vorsitzende Adrian Rigoni, Kassierer Markus Kammerer, der Spielausschussvorsitzende Patrick Bantle, die aktiven Beisitzer Gerd Müller, Bernd Müller und Wolfgang Müller und als passive Beisitzer Heiko Obergfell und Marcel Bantle.

Jubiläum 2020

In drei Jahren feiert der FC Fischbach sein 100-jähriges Bestehen und schon jetzt macht man sich im Verein Gedanken, wie man dieses Jubiläum feiern möchte. In der Neugründung befindet sich derzeit eine Judoabteilung. (aba)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren