St. Georgen Bühne frei für die Bergstadtgeschichten 2015

Am 21. und 22. März geht die Erfolgsproduktion Bergstadtgeschichten in ihre vierte Runde.

Am kommenden Wochenende ist es nun so weit: Die Erfolgsproduktion „Bergstadtgeschichten“ geht in die vierte Runde. In insgesamt drei Shows am Samstag und Sonntag wird das Publikum wieder spannende Geschichten über Menschen aus St. Georgen erleben, die in Kurzfilmen portraitiert werden und anschließend live auf der Stadthallenbühne zu sehen sind. Komplettiert wird die Multimediashow wieder durch faszinierende Fotos, Musik und auch die eine oder andere Überraschung.

„Es wird auf jedenfalls mehrere Überraschungsgäste auf der Bühne geben“, verrät Produzent und Regisseur Rainer Jörger, der die Bergstadtgeschichten zusammen mit dem SÜDKURIER entwickelt hat. So viel sei verraten: Einer davon hat etwas mit der italienischen Partnerstadt Scandale zu tun, der in den Bergstadtgeschichten 2015 ein eigener Beitrag gewidmet ist, nachdem die Zuschauer im vergangenen Jahr zu einer Reise ins finnischen Vesilahti mitgenommen wurden. Die Zuschauer werden dabei das eine oder andere bekannte Gesicht entdecken: „Im Film gibt es viele Begegnungen mit Scandalesen, die lange in St. Georgen gelebt und gearbeitet haben“, sagt Rainer Jörger.

Auch Kinderreporter sind wieder mit dabei. Eigentlich wiederholt Rainer Jörger ungern Showelemente. Aber die Nachfrage nach einer Neuauflage der Kinderreporter war so groß, dass sie wieder mit dabei sind. Diesmal sind es Grundschüler aus Peterzell. Logistisch ist die Show in diesem Jahr ein bisschen einfacher zu bewerkstelligen als 2014, als insgesamt 170 Akteure integriert waren – damals stand auch das Jugendsinfonieorchester auf der Bühne. Musik wird es natürlich auch diesmal geben. Schon bei der Premiere der Bergstadtgeschichten im Jahr 2012 hatte die Band Soul Shaker eigens einen St. Georgen-Song komponiert hatten, haben es ihnen die Green Boys nun gleich getan. Zu hören gibt es den Song zum ersten Mal bei den Bergstadtgeschichten. Wie hat sich die Show entwickelt? „Ich habe mehr Routine, aber arbeite auch mit aufwändigerer Ausrüstung“, sagt Rainer Jörger. War er anfangs noch mit zwei Koffern unterwegs, füllt die Ausrüstung mittlerweile sein ganzes Auto.

„Die Bergstadtgeschichten sind schon fast ein Heimspiel“, sagt der Regisseur. „Die Unterstützung ist sehr groß, das erleichtert die Produktion sehr.“ Ist man nach so vielen Shows – auch in Waldshut, Bad Säckingen und Pfullendorf produziert Rainer Jörger Multimediashows – noch nervös? „Bis zum Ende der Generalprobe bin ich angespannt. Auf der Bühne nicht mehr“, sagt er. „Das ist schon immer verwunderlich: Man bereitet das Ganze ein Jahr lang vor, und dann ist es nach einem Wochenende schon vorbei.“

 

Karten zu gewinnen

Für die Show am Samstagabend um 19 Uhr und die Show am Sonntag um 16 Uhr verlosen wir noch einmal je zwei Karten. So können Sie gewinnen: Rufen Sie bis Donnerstag, 19. März, 12 Uhr, unter der Nummer 01379/370 500 80 unsere Gewinnhotline an. Nennen Sie Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und das Stichwort „Bergstadtgeschichten“. Ein Anruf auf dem Festnetz der Deutschen Telekom kostet 50 Cent. Die Gewinner werden benachrichtigt. Viel Glück! (ath)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Bergstadtgeschichten St. Georgen: Interessante Menschen, ihre spannenden Geschichten, Bilder aus außergewöhnlichen Pespektiven: Der SÜDKURIER präsentiert die große Multimedia-Reportage "Bergstadtgeschichten" von Rainer Jörger in St. Georgen. Alle Artikel, Bilder und Videos zum Thema finden Sie hier im SÜDKURIER-Themenpaket.
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
st. Georgen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren