St. Georgen Bergstadtgeschichten: Die Show ist fast im Kasten

Zwei Shows sind ausverkauft, es gibt wieder einen Zusatztermin: Die Bergstadtgeschichten sind erneut ein Publikumsmagnet. Die Produktion hat Rainer Jörger nahezu abgeschlossen, nur zwei kleinere Drehtermine stehen noch aus.

Es hatte sich schon beim Vorverkaufsstart beim Neujahrsempfang abgezeichnet: Die Bergstadtgeschichten von Rainer Jörger und dem SÜDKURIER als Medienpartner werden auch in diesem Jahr wieder ein Publikumsmagnet. Und so verwundert es wenig, dass die ersten beiden Termine der Erfolgs-Veranstaltung bereits am Dienstag ausverkauft waren und erneut eine Zusatz-Show am Sonntagvormittag stattfindet. Für diese gibt es seit Mittwoch Karten an der Rathauspforte – und auch diese sind heiß begehrt, wie Rathhaus-Mitarbeiterin Renate Honold schon morgens vermelden konnte.

Mit Unterstützung der Sparkasse Schwarwzald-Baar und der EGT Energie AG Triberg zeigen Rainer Jörger und der SÜDKURIER am 15. und 16. März die dritte Auflage der Multimedia-Show. Die Produktion ist größtenteils abgeschlossen. Etwa 15 Stunden Filmmaterial sind in den vergangenen Monaten entstanden. Komprimiert und geschnitten ergeben diese etwa eine Stunde – die andere Hälfte der Shows wird wie immer aus Live-Auftritten, Musik und Interviews bestehen.

„Die Produktion lief sehr zügig. Auch, weil alle extrem diszipliniert ans Werk gegangen sind“, sagt Rainer Jörger. Sein persönliches Lieblingsprojekt: Die Kindernachrichten in Zusammenarbeit mit der Robert-Gerwig-Schule. „Die Zusammenarbeit mit Rektor Jörg Westermann war super und die Kinder haben ihre Sache echt klasse gemacht“, lobt Rainer Jörger. Die Nachrichtensprecher, die im Sommer bei einem Casting ausgewählt wurden, sind die jüngsten Protagonisten der Bergstadtgeschichten. Was sie zu vermelden haben? Das wird in den Shows verraten.

Insgesamt sind 120 Akteure in die Produktion involviert. Für die Dreharbeiten war Rainer Jörger unter anderem auch eine Woche lang in der finnischen Partnergemeinde Vesilahti unterwegs. Die weitläufig verstreute Gemeinde, die Landschaft und vor allem der herzliche Empfang haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Vesilahti live“ gibt es bei den Bergstadtgeschichten übrigens auch: Die Ali Baba-Band ist Teil der Show. Insgesamt erwartet die Besucher mit dem Jugendsinfonieorchester, der Jazzcrew und Sängerin Jenny Heckmann alias Jenny Bright vier Mal Live-Musik.

Eintrittskarten

Karten für die Bergstadtgeschichten am Sonntag, 16. März, um 11 Uhr gibt es zum Preis von sieben Euro an der Rathauspforte in St. Georgen. Falls einzelne Karten für die beiden anderen Shows am Samstag, 15. März, um 19 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr zurückgegeben werden, gehen diese wieder in den Vorverkauf. (ath)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
St. Georgen
St. Georgen
St.Georgen
Schwarzwald-Baar
St. Georgen
St. Georgen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren