Schwarzwald-Baar-Kreis Solidarische Gärtner fahren schon jetzt reiche Ernte ein

Erfolgreiche erste Saison für den Verein Baarfood: Die Anteilseigner bekommen regelmäßig Gemüsekisten und die Initiative sucht bereits weitere Mitglieder und Felder.

Im Frühjahr startete der Verein Baarfood die Umsetzung der solidarischen Landwirtschaft im Schwarzwald-Baar-Kreis. Inzwischen trägt die Idee prächtige (Feld)-Früchte. Seit Wochen wird auf dem Acker des Vereins in Überauchen jede Menge Gemüse geerntet.

Demnächst beginnt auch die Kartoffel- und Kürbisernte auf dem zweiten Acker, neben der Polizeihochschule in VS-Schwenningen.

Vom Blumenkohl bis Zucchini und von Fenchel über Lauch bis Kohlrabi gedeiht das Gemüse bei Überauchen prächtig. Gärtnerin Anne Kohnle und die Erntehelfer kommen kaum nach, das reife Gemüse zu ernten. „Es wird immer mehr“, freut sich die Gärtnerin, die das Feld in Überauchen seit Ostern im wahrsten Sinne beackert hat. Und das heranwachsende Gemüse gut durch sämtliche Wetterkapriolen gebracht hat.

Gärtnerin Anne Kohnle erntet frischen Mangold. Die Anteilseigner des Baarfoodvereins erhalten wöchentlich frisches Gemüse.
Gärtnerin Anne Kohnle erntet frischen Mangold. Die Anteilseigner des Baarfoodvereins erhalten wöchentlich frisches Gemüse.
„Wir hatten im April noch mal zehn Zentimeter Schnee, wir hatten im Juni eine große Hitze und Trockenzeit, bei der wir schnell reagieren und das Feld zusätzlich bewässern mussten“, sagt Carla André vom Vorstandsteam. Glücklicherweise befindet sich das Feld direkt neben dem Hochbehälter der Gemeinde Brigachtal in Überauchen, so dass die Wasserversorgung gewährleistet ist. Lediglich die Pastinaken haben diese Hitzewelle nicht überstanden.

Aktuell erntet Anne Kohnle neben Bohnen und Blumenkohl auch Gurken, Wirsing, Weißkohl, Karotten, Rote Bete, Mangold, Zwiebeln und frische Kräuter. „Und Salat in rauen Mengen“, lacht die Gärtnerin. Die Verteilung der Ernte erfolgt nach dem Solidarprinzip. Jeder der 47 Gemüseanteilseigner, die mit ihrem Anteilsbeitrag den Gemüseanbau finanzieren, erhält wöchentlich den gleichen Anteil des jeweiligen Ertrags. Das Gemüse wird an Sammelstellen in Villingen-Schwenningen und direkt beim Feld in Überauchen ausgegeben. Die Anteilseigner stellen sich ihre Gemüsekisten anhand einer Liste selbst zusammen.

Und die Anteilseigner haben viel zu schleppen. Allein beim letzten Ausgabetermin vor wenigen Tagen gab es pro Anteil zwei Salate, einen Bund Mangold, einen Weißkohl, 400 Gramm Karotten, einen Blumenkohl, je 700 Gramm Bohnen, Zwiebeln und Rote Bete, eine Gurke, drei Zucchini und einen Bund frische Kräuter.

Frischer geht es nicht. Eine Auswahl der aktuellen Ernte auf dem Gemüseacker des Baarfoodvereins. Bild: Roland Sprich
Frischer geht es nicht. Eine Auswahl der aktuellen Ernte auf dem Gemüseacker des Baarfoodvereins. Bild: Roland Sprich
Während Anne Kohnle fast täglich auf dem Acker zugange ist, wird sie an zwei Tagen von Mitgliedern des Baarfoodvereins bei Arbeitseinsätzen unterstützt. Dann wird Unkraut gejätet und die Anlage in Ordnung gehalten.

Den größten Teil der Arbeiten erledigen die Helfer dabei von Hand. „Das hat den Vorteil, dass der Boden nicht so stark verdichtet wird“, erläutert Marlene Reichegger, die zusammen mit Nadja Pohl, Carla André und Sabine Wagner im Vorstandsteam ist. Seit kurzem steht den Mitgliedern allerdings auch ein kleiner Traktor zur Verfügung, den sie gebraucht gekauft haben.

Wie Vorsitzender Hardy Bisinger sagt, plant der Baarfoodverein im Herbst weitere Infoveranstaltungen, um noch mehr Mitglieder für die solidarische Landwirtschaft zu gewinnen. „Allerdings“, so ist er sich im Klaren, „benötigen wir dann auch mehr Fläche.“ So sucht der Verein bereits jetzt nach weiteren Anbauflächen – und nicht nur das: Baarfood ist auch auf der Suche nach weiteren Erntehelfern und einem zusätzlichen Gärtner in Teilzeit.

Zudem steht Anfang des neuen Jahres die nächste Bieterrunde an, bei der die Beitragshöhe für die Ernteanteile neu berechnet und vergeben wird. „Wer Interesse an Gemüseanteilen hat, muss allerdings bis Ende diesen Jahres Mitglied im Verein werden“, sagt Kassiererin Sabine Wagner.

Tag des offenen Ackers

Am Sonntag, 24. September, lädt der Baarfoodverein von 11 bis 17 Uhr Interessierte zum Tag des offenen Ackers in Überauchen beim Sportplatz. Dort gibt es Erläuterungen zum Prinzip Solidarische Landwirtschaft und verschiedene Vorführungen wie Ackerpflügen.

Infos im Internet: www.baarfood.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Schwarzwald-Baar-Kreis
Schwarzwald-Baar-Kreis
Schwarzwald-Baar
Furtwangen / Gütenbach / Schönwald
Schwarzwald-Baar
Rottweil
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren