Schwarzwald-Baar-Kreis Gründer-Ideen bewähren sich im Schnelldurchlauf

Regional-Entscheid zu großem Landeswettbewerb. Drei junge Unternehmen überzeugen die Jury.

An modernste Bedürfnisse und Technologien angepasste Websites, ein maschineller Antrieb für einen Multifunktions-Schraubendreher oder spezielle Massagegriffe als Physiotherapie für Pferd und Hund: das sind nur drei von insgesamt zehn innovativen Geschäftsideen, die in der Eschachhalle Niedereschach beim „Elevator-Pitch“ durch junge Existenzgründer aus der ganzen Region vorgestellt wurden. Organisiert wird der Wettbewerb vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Präsentiert wurde in der kurzen Zeit der Fahrt in einem Fahrstuhl, in drei Minuten, ohne technische Hilfsmittel wie Power-Point oder Video.

„Einfach nur mit seiner Geschäftsidee überzeugen“, so lautet das Motto zur Auftaktveranstaltung der landesweiten Wettbewerbsreihe vom „Regional-Cup Schwarzwald-Baar-Heuberg“ zusammen mit der Gemeinde Niedereschach und Egon, der Existenzgründungsoffensive Niedereschach. Die Reihe hat das Ziel, ideenreichen Jungunternehmen, Gründerinnen und Gründern eine attraktive Plattform zu bieten, um sich und ihre Geschäftsidee vor einer Jury und einem Publikum aus regionalen Institutionen, potenziellen Geldgebern, Geschäftspartnern und möglichen Kunden zu präsentieren und sofort ein Feedback zu erhalten. Und so waren im prallvollen Otto-Sieber-Saal nach einem vorgeschalteten Online-Voting insgesamt zehn Jungunternehmer angetreten, sich der Jury aus Vertretern von Banken und Sparkassen, der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Handwerkskammer Konstanz, der Wirtschaft, des Ministeriums sowie Bürgermeister Martin Ragg zu stellen.

Ragg brachte in seiner Begrüßung seine große Freude zum Ausdruck, dass das Ministerium mit dieser Eröffnungsveranstaltung auf die Gemeinde Niedereschach zugekommen sei. Der Bürgermeister verwies gleichzeitig auf die beispielhaften Projekte der Existenzgründungsoffensive Egon in Niedereschach, bei der Existenzgründern gerade bei ihrem hürdenreichen Weg in die Selbständigkeit geholfen werde. In diesem Sinne starteten dann die insgesamt zehn Jungunternehmen in ihren Vorstellungsmarathon mit jeweils drei Minuten der Präsentation ihrer Geschäftsidee und anschließend nochmals drei Minuten mit Befragung durch die Mitglieder der Jury.

Und dann war es nach eineinhalb Stunden auch schon soweit: Bürgermeister Martin Ragg, der zusammen mit Oxsana Rudt vom Ministerium in Stuttgart zur Siegerehrung schritt, brachte es auf den Punkt und sprach mit seinen Worten sicherlich vielen der Anwesenden aus dem Herzen: „Ich sehe alle Teilnehmer als Sieger.“ Und in der Tat: die zehn regionalen Teilnehmer an dem Wettbewerb beeindruckten mit gelungenen und tollen Präsentationen und Gründer-Ideen.

Als Sieger wurde von der Jury Raphael Much von „Lumber Jack Bicycles“ aus Schramberg gewählt. Er stellt hochwertige Fahrradrahmen aus Holz her. Jeder Rahmen wird in Geometrie, Ausstattung und Details dem Stil des Kunden angepasst und auf höchstem Standard handgefertigt. Seine Idee ist es, dass jedes Stück Holz so einzigartig und etwas besonderes ist wie der Schwarzwald.

Auf Platz zwei landete das Team LKD: Patrick Kimmig, Patrick Lujber und Patrick Frank aus Aichhalden mit leistungsstarken, kraftvollen und dynamischen Werkzeugen wie einem Multifunktions-Schraubendreher, bei dem der Griff von der Welle entkoppelt werden kann. Somit kann er maschinell angetrieben werden kann. Das Team LKD gewann zudem auch den Publikumspreis, welcher dazu berechtigt, am „Wild-Cup-Pitch“ teilzunehmen und über diesen Umweg vielleicht auch noch in das Landesfinale einzuziehen.

Auf Platz drei landete das Team Bille Bad & Wärme aus Durchhausen. Jörg und Tanja Bille hatten eine tolle Idee: In die Runde zu fragen, wie oft man schon von Handwerkern versetzt worden sei. „Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle!“ Jörg Bille setzt auf „ Planung aus einer Hand“. Und genau das bietet Bille Bad & Wärme mit maßgeschneiderter Beratung für den Bau und die Umgestaltung barrierefreier und seniorengerechter Sanitäranlagen.


Der Wettbewerb

Der Elevator Pitch BW bietet Gründerinnen und Gründern eine Plattform, um sich und ihre Geschäftsidee vor einer hochkarätigen Jury und einem Publikum aus regionalen Institutionen, potenziellen Investoren, Geschäftspartnern und Kunden zu präsentieren. Die jeweiligen Gewinner der lokalen Pitch-Wettbewerbe bekommen die Chance, im Landesfinale im Sommer 2015 ihre Geschäftsidee zu präsentieren und ein Preisgeld zu gewinnen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Schwarzwald-Baar
Schwarzwald-Baar
Tuningen / Villingen-Schwenningen
Schwarzwald-Baar-Kreis
Schwarzwald-Baar
Schwarzwald-Baar
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren