Schwarzwald-Baar-Kreis Aktive Senioren bleiben länger jung

Großer Seniorentag im Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises: Ein Einblick in Angebote und Möglichkeiten.

Nach dem Eintritt in den Ruhestand gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Das kann der junge Rentner vornehmlich für sich tun, das kann er aber auch für sein soziales Umfeld tun. Das letztlich das eine das andere nicht ausschließt, ist eine der wesentlichen Erkenntnisse, welche der Besucher gestern vom Seniorentag im Landratsamt mit nach Hause nehmen konnten.

  • Akteure: Unter das Motto "Für mich – Mit Anderen – Für Andere" hatten die Veranstalter, der Kreisseniorenrat des Schwarzwald-Baar-Kreises, der städtische Seniorenrat der Stadt Villingen-Schwenningen, das Landratsamt und das Gesundheitsamt den Tag in diesem Jahr gestellt. Mit dabei waren einmal mehr etliche Organisationen, Initiativen und Einrichtungen, die sich in der Seniorenarbeit engagieren. Mit dabei waren aber insbesondere auch viele Senioren, die sich bereits bei einem der Projekte einbringen, oder die sich die eine oder andere Idee für ihren neuen Lebensabschnitt holen wollten.
  • Markt der Möglichkeiten: Solche Ideen und Möglichkeiten wurden etliche präsentiert. Zum einen gab es einen Markt der Möglichkeiten. Hier stellten Initiativen und Projekte sich und ihre Arbeit an kleinen Informationsständen vor. Die Bandbreite war groß. So waren etablierte Sozialdienste ebenso vertreten wie große und kleine Initiativen, in denen das bürgerschaftliche Engagement vielfältig gelebt wird. Die Sozialdienste brachten den Teilnehmern des Seniorentages ihr Angebot näher. So waren beispielsweise der Pflegestützpunkt und die Beratungsstelle Alter und Technik des Landratsamtes dabei, die ihr Angebot vorstellten. Die Stadtbibliothek Villingen-Schwenningen stellte ihr Projekt Bücher auf Rädern vor und die Senioren-Volkshochschule gab Informationen zum umfangreichen Kursprogramm für Senioren.
  • Ehrenamt: Zum anderen waren auch einige auf ehrenamtlicher Basis laufende Initiativen vertreten. So präsentierte beispielsweise der in diesem Jahr zehn Jahre bestehende Loretto-Treff aus der Villinger Hammerhalde sein großes Angebot. Aus Bad Dürrheim war der Generationentreff Lebenswert vertreten und aus Niedereschach die Soziale Drehscheibe. Ursprünglich durch die Diakonie initiiert, mittlerweile aber weitestgehend selbstständig, stellte sich auch der Handarbeits- und Spieletreff aus dem Villinger Stadtteil Goldenbühl vor.
  • Engagement: All diese Angebote haben eines gemeinsam: Hier gestalten vornehmlich Senioren für Senioren vielfältige Aktivitäten. Darüber hinaus gibt es aber noch eine weitere Gemeinsamkeit. Nahezu alle Initiativen können weitere Unterstützung gebrauchen. Ganz bewusst sind die Senioren nicht nur eingeladen, an Veranstaltungen und Kursen teilzunehmen, sondern auch selbst Engagement zu zeigen.
  • Vorträge: Neben dem gerne besuchten Markt der Möglichkeiten warteten auf die Teilnehmer des Seniorentages nach der Begrüßung durch Landrat Sven Hinterseh und Bürgermeister Detlef Bührer noch mehrere Vorträge. Am Vormittag gab die Freiburger Religions- und Sozialpädagogin Annegret Trübenbach-Klie Impulse zum sozialen Engagement im eigenen Umfeld. Sie verdeutlichte beispielsweise, dass ein Engagement für andere immer auch eine Bereicherung für einen selbst bedeutet. Nachmittags sprach Sportwissenschaftlerin Petra Mommert-Jauch über die Freude an der Bewegung mit anderen Menschen. Abgerundet wurde das Programm unter anderem durch einen musikalischen Beitrag der Musikakademie der Stadt Villingen-Schwenningen.

Aktive Senioren

Die Bandbreite der im Rahmen des Seniorentages im Landratsamt vorgestellten Initiativen war groß. Beispielhaft seien hier einige aufgeführt:

  • Reparatur Café St. Georgen: In einer Selbsthilfewerkstatt gibt es hier die Anleitung zur Selbsthilfe bei Reparaturen. Fachleute und Bastler sind eingeladen, ihr Wissen an die Besucher weiter zu geben. Aktuell wird noch ein Uhrmacher gesucht. Informationen gibt es unter www.st-georgen.de/Reparatur-Café
  • Senioren-Volkshochschule Villingen-Schwenningen: Selbstorganisiert werden hier Kurse speziell für Senioren angeboten. Das Organisationsteam, das die Kurse zusammenstellt, freut sich über weitere Unterstützung. Ansprechpartner ist Christian Röcke, 07720/5336.
  • Handarbeits- und Spieletreff Goldenbühl: Immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr wird im Villinger Café Hilsenbeck zum Spieletreff geladen. Freitags von 15 bis 17 Uhr ist Handarbeitstreff in der Cafeteria des E-Centers. Informationen gibt Christl Gerlinger, Telefon: 07721/53078.
  • Loretto-Treff Hammerhalde: Ebenso für Bewohner der Villinger Hammerhalde wie auch alle weiteren Interessierten laufen hier ständig rund 15 kostenlose Aktionen vom Sprachkurs bis hin zum gemeinsamen Sonntagsspaziergang. Besonders gesucht werden ehrenamtliche Referenten für Vortragsveranstaltungen ganz unterschiedlicher Art. Ingrid Bösch gibt unter der Telefonnummer 07721/52382 weitere Auskunft.
  • Malteser Hilfsdienst: Das Angebot umfasst im Moment unter anderem einen landkreisweiten Besuchshundedienst und den mobilen Einkaufswagen für die Stadt Villingen-Schwenningen. Die Malteser freuen sich über Unterstützung von Menschen, die mit ihrem Hund beim Besuchsdienst mitwirken möchten, oder die ältere Menschen zum Einkaufen begleiten. Kontakt wird über die Dienststelle der Malteser (Telefon 07721/9170-0) hergestellt. (put)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Schwarzwald-Baar
Villingen-Schwenningen
Schwarzwald-Baar
Schwarzwald-Baar
Schwarzwald-Baar
Schwarzwald-Baar
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren