Schönwald Gemeinde belohnt Einsatz im Ehrenamt

Fünf Schönwälder erhalten den Wappenteller der Gemeinde Schönwald, Marius Weiss wird als erfolg­reicher Ringer geehrt.

Die letzte Sitzung eines jeden Jahres findet in Schönwald in einem besonderen Rahmen statt: Bürgermeister und Gemeinderat widmen sich der Ehrung verdienter Sportler oder Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren.

Unter den Sportlern war allerdings kein Wintersportler dabei. Wie schon im vergangenen Jahr war es erneut eine Sportart, die es in Schönwald gar nicht gibt, die aber sehr erfolgreich in Triberg ausgeübt wird. Erneut heißt die Sportart Ringen – und ein ebenso junger wie auch sehr erfolgreicher Vertreter dieses Sports lebt in Schönwald. Marius Weiss, der im Vorjahr als Junior antrat, erhielt damals die Sportlermedaille in Bronze. Heute, als amtierender deutscher Juniorenmeister, ist er zugleich Mitglied der ersten Mannschaft und ringt in der ersten Bundesliga durchaus auch erwachsene Gegner nieder.

Er erhielt diesmal die Sportlermedaille in Gold aus den Händen des Skiclubvorsitzenden Hans-Georg Schmidt. „Wir haben keineswegs vor, die Anforderungen aufzuweichen, denn eine solche Ehrung erhält gerade durch die hohen Anforderungen ihre Wertigkeit“, räumte der Bürgermeister ein. Normalerweise folgt stets gemeinsam mit dem Ehrenbürger der Gemeinde, Hans Göppert, die Ehrung der Bürger im Ehrenamt.

Aus gesundheitlichen Gründen ließ Göppert sich vom Altbürgermeister Hans-Georg Schmidt vertreten. Gemeinsam mit seinem Nachfolger Christian Wörpel überreichte dieser an fünf Bürger die Wappenteller, alle in der Stufe II. Vom Musikverein Kurkapelle Schönwald waren es diesmal gleich vier Mitglieder, die dem Verein seit 40 Jahren die Treue halten, die auch in verschiedenen Ämtern zugange waren. Monika Ganter, Klaus Allgaier, Ralf Maier und Thomas Schreiber erfüllten diese Voraussetzungen und durften sich über den Wappenteller der Stufe II freuen. Dieselbe Ehrung erhielt ein einstiger Fußballer des FC Schönwald: Nicht für seine sportlichen Erfolge, sondern auf Vorschlag des Vereins, wo er seit 54 Jahren tätig ist – und als Rentner mittlerweile vielleicht noch mehr als bisher.

Siegfried Lieckfeldt war beispielsweise Chefplaner beim Umbau des Clubhauses, er war maßgeblich beteiligt beim Bau des Kassenhäuschens und ist mit seiner „Rentnerband“ immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird. Neben diesen Ehrungen erwähnte Bürgermeister Wörpel an diesem internationalen Tag des Ehrenamts auch die vielen Ehrenamtlichen, die hinter den Kulissen tätig seien.

Die Gemeinde habe das Glück, dass es davon sehr viele gebe. „Alle Ehrenamtlichen und alle Förderer des Ehrenamtes sind ein wichtiges Stück Schönwald. Und Sie alle machen es erst zu dem, was es ist: Zu einem herrlichen Ort mit enormer Lebensqualität“, betonte er abschließend.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Schönwald
Schonach
Schönwald
Schönwald
Schönwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren