Niedereschach In Niedereschach geht der Mann mit der Spraydose um

Jochen Laufer schmückt mit seinen Graffitis graue Kästen. Dabei ist der Künstler mit dem Segen des Gemeinderats unterwegs.

Niedereschach – Dass "Graffiti" und "Graffiti" zwei Paar Schuhe sein können, beweist derzeit Jochen Laufer in beeindruckender Weise. Er sieht seine Graffiti als Kunst und ist damit aktuell in der Gesamtgemeinde, mit Zustimmung der Verwaltung, hochoffiziell unterwegs und verschönert mit seiner Kunst graue und unschöne Verteilerkästen auf Gemarkung der Gesamtgemeinde. So auch im Eschachpark.

Sowohl Bürgermeister Martin Ragg als auch die Mitglieder des Gemeinderates waren im März sehr davon angetan, als mit Jochen Laufer aus dem Teilort Kappel ein Bürger der Gemeinde und Künstler den Vorschlag machte, die auf der Gemarkung Niedereschach und seiner Teilorte zahlreich vorhandenen hässlichen Strom- und sonstigen grauen Kästen mit Graffiti künstlerisch derart zu gestalten, dass sie eine echte Aufwertung für das Ortsbild werden. Ortsbaumeister Leopold Jerger legte damals sogar einige Bildbeispiele solcher Künstler-Graffiti von Laufer auf.

Die Gemeinderäte waren sofort mit der Verwaltung der Meinung, dass hier durchaus ein tolles Kunstprojekt entstehen könnte. Man war sich darüber einig, dass die Verwaltung mit den jeweiligen Besitzern der grauen Kästen, sprich Telekom, Stromversorgern und anderen, Kontakt aufnimmt und abklärt, ob und inwieweit diese mit einem solchen Kunstprojekt einverstanden wären. Dem Wunsch von Laufer entsprechend, erklärte sich die Gemeinde bereit, die Kosten für die Farbe zu übernehmen, alles andere erledigt Jochen Laufer ehrenamtlich und in seiner Freizeit.

Laufer legt Wert auf die Feststellung, dass er nicht nur Farbe sprüht, sondern dass es echte Kunst ist, die er da bietet. Und er sprüht auch nicht nur einfach so drauf los, sondern bearbeitet zunächst den Untergrund, damit die Farbe auch gut hält. Damit das gesamte Kunstwerk auch viele Jahre wirkt, ohne zu verblassen, wie man das oft sieht, besprüht Laufer seine Werke nach der Fertigstellung mit einem durchsichtigen atmungsaktiven Hartlack, der dafür sorgt, dass seine Werke auch in einigen Jahren noch ansehnlich sind.

Als Laufer jetzt mitten Eschachpark, wo unser Bild entstand, zu Gange war, erhielt der Künstler von allen Betrachtern, darunter vielen Bewohnern des angrenzenden Betreuten Wohnens, viel Lob. Da machte es sich einfach auch bezahlt, dass sich Laufer jedes seiner Graffiti-Objekte zuvor betrachtet und sein Motiv auch der Umgebung anpasst. So fand er für die Bewohner im Eschachpark ein Blumenmotiv sehr passend.

Das Kunstprojekt

Das Kunstprojekt von Jochen Laufer ist auf längere Sicht angelegt. Zug um Zug, wie es seine Freizeit zulässt und wie die Genehmigungen der für die vielen Verteilerkästen zuständigen Besitzer eintreffen, macht sich Laufer ans Werk. Er hat auch schon die eine oder andere Hauswand entdeckt, die dank Graffiti eine echte Aufwertung erfahren würde. Ungefragt legt er aber nicht los.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Niedereschach
Niedereschach
Niedereschach
Niedereschach
Niedereschach
Niedereschach
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren