Löffingen Klaus Auer aus Löffingen erhält Ehrenamtspreis

Deutscher Fußballbund und Südbadischer Fußballverband würdigen den ambitionierten Löffinger Fußballfunktionär.

Nicht schlecht staunte der Vorsitzende des FC Löffingen, Klaus Auer, als er von seinem Stellvertreter Rainer Knöpfle ins Clubhaus bestellt wurde. Dort erwartet den 63-Jährigen eine Überraschung. Der Ehrenamtsbeauftragte im Bezirk Schwarzwald und Referent des Freizeit- und Breitensports, Rudolf Kleiser aus Hinterzarten, hatte für den Löffinger eine seltene Auszeichnung mitgebracht. „Aus der Vielzahl von Meldungen wurdest Du durch den Bezirksfußball-Ausschuss zum Bezirkssieger für das Jahr 2017 bestimmt und wirst mit dem Ehrenamtspreis gewürdigt“, erklärte der Schiedsrichter, der seit fast 50 Jahre Spiele pfeift.

Die Auslobung des Ehrenamtspreises findet in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal statt. Es ist eine Auszeichnung des Deutschen Fußballbunds und des Südbadischen Fußballverbands (SBFV) für Menschen, die sich langjährig und besonders ehrenamtlich engagieren. Klaus Auer kann hier einiges aufweisen. So ist er seit dem Jahr 2000 Vorsitzender des FC Löffingen mit der großen Jugendabteilung. In dieser Funktion war er auch immer als Delegierter bei Verbandstagen. Er stellt jedes Jahr das Clubhaus für die Halbjahressitzungen der Staffeln zur Verfügung und ermöglicht den überbezirklichen Schiedsrichter-Ligen ihre Leistungsprüfungen im Haslach-Sportpark durch zuführen.

Unter seiner Regie wurde die Clubhauserweiterung in den Jahren 2002 bis 2005 durchgeführt. Auf die Initiative von Klaus Auer wurde der Sandplatz zum Kunstrasenplatz sowie ein zweiter Rasenplatz errichtet. Viele Jahre lang war der Geehrte aktiver Spieler in der 1. Mannschaft des FCL und auch als Trainer aktiv. Unter seiner Regie schaffte die 1. Mannschaft in den Jahren 1997 bis 1999 den Aufstieg in die Landesliga. Als im Jahr 2015 die neue Damen-Fußballmannschaft gegründet wurde, übernahm er auch hier zwei Jahre die Trainertätigkeit. Bei Arbeitseinsätzen und Festlichkeiten ist Klaus Auer an vorderster Stelle. „Er lebt mit Leib und Seele für seinen FC Löffingen“, so Kleiser in der Laudatio. Nicht zu vergessen sein Engagement im Bezirk, über zwölf Jahre ist er Beisitzer in der Spruchkammer.

„Das Ehrenamt ist das Rückgrat des Fußballs“, erklärte Rudolf Kleiser. Er hatte neben der Auszeichnung auch ein Trikot der Fußballschiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit dabei. Die erste Schiedsrichterin der Fußball-Bundesliga wurde im Sommer zur Schiedsrichterin des Jahres und erst vor wenigen Tagen zur Weltschiedsrichterin des Jahres gekürt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Löffingen
Seppenhofen
Löffingen
Bachheim
Löffingen
Löffingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren