Zimmern Teufelsbrut Zimmern steht in den Startlöchern

Die Teufelsbrut Zimmern steht in den Startlöchern. Das Motto für die kommende Fastnachtskampagne lautet: "Hit me Baby one more time – die 90er ziehen in Zimmern ein".

Mit der gut besuchten Mitgliederversammlung ist die mitgliederstarke Zimmerer Teufelsbrut am 11. November in die bevorstehende närrische Saison gestartet. Das von Teufelchef Joachim Gugel und Schriftführerin Claudia Lange präsentierte Fasnetprogramm wurde einmütig begrüßt. Für die Dorffasnet gibt es wieder Veranstaltungen mit Pfiff und starken Auftritten. Unter vielen Vorschlägen wurde als Motto der nächsten Fasnet ausgewählt: „ Hit me Baby one more time- die 90er ziehen in Zimmern ein".

Start an Dreikönig

Bereits am 6. Januar geht es los. Beim Dorfbrunnen in Zimmern werden wieder die neu aufgenommenen Teufel und Köhler geweiht mit anschließendem närrischen Beisammensein. Zudem erfolgt die Ausgabe der Kindermasken. Am 13, Januar werden in den Straßen des Dorfes die Fasnetbändel aufgehängt. Der schmotzige Dunschtig glänzt mit einem Superprogramm, das bereits um sieben Uhr mit dem Fasnetantrommeln startet. Es folgt das Trommler-Frühstück. Zur Kräftigung für das Abholen des Narrenbaumes gibt es ein Kutteln-Essen. Der Nachmittag ist ausgefüllt mit dem Fasnetantrommeln der Kinder und dem Aufstellen des Narrenbaums und des Kindernarrenbaums. Nach langjähriger Sitte erhalten die Kinder vom Musikverein Zimmern Wurst und Wecken. Es folgen in der Hornenberghalle die Kinderfasnet-Vorführungen. Der Hemdglonkerumzug setzt sich um 19 Uhr vom Kreutzerweg aus in Bewegung, anschließend feiern alle gemeinsam beim Hemdglonkerball.

Teufelrennen

Am Samstagabend steigt in der Hornenberghalle der Bunte Abend. Am Rosenmontag haben die Zimmerer Narren wieder ihren großen Tag. Im Anschluss an den Umzug gibt es wieder Vorführungen auf dem Dorfplatz sowie närrisches Treiben in den Zimmerer Gassen. An den Vorbereitungen für den Umzug und den Vorführungen wirken neben der Vorstandschaft mit: Manuela Gebhard, Mirjiam Brunner, Kelvin Babeo, Thomas Grünwald, Natja Bönsel und Seraina Bödeker mit.

Der Dienstag startet bereits um zehn Uhr mit dem Teufelrennen. Abends ist Fackelumzug mit Teufel verbrennen. Mit dem Kehrausball geht die närrische Kampagne zu Ende.

Auswärts beteiligt sich die Teufelsbrut an Veranstaltungen in Tengen, Jestetten und Dittishausen, sowie am Umzug der Immendinger Strumpfkugler.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fastnacht in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg: Narri, Narro: Tausende Narren in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte, Bilder und Videos zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Themenpaket.
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Hintschingen
Immendingen
Immendingen
Ippingen
Geisingen
Immendingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren