Hüfingen Jetzt springt er jederzeit

Neuer Brunnen vor dem Mundelfinger Rathaus. Stecklespringer soll eine Identifikationsfigur sein.

Er sieht aus, als ob er im nächsten Moment von seinem Stein springen möchte: Der Künstler Arno Mester hat eine originalgetreue Brunnenfigur des Stecklespringers geschaffen, die nun vor dem Rathaus ihren Platz bezogen hat. Selbst die Steckle sind so angeordnet, dass es scheint, als ob die Figur in Bewegung ist. „Unser Stecklespringer ist einfach super getroffen“, freut sich Peter Kuhrt, Vorsitzender des Narrenvereins.

Es soll aber nicht nur ein Narrenbrunnen sein, sondern eine Identifikationsfigur, die jeden Mundelfinger anspricht. „Ich hatte den Wunsch eigentlich schon seit zehn Jahren“, sagt Ortsvorsteher Michael Jerg. Im Internet stieß er auf den Betonkünstler Arno Mester aus dem Sauerland, der in rund 160 Arbeitsstunden die Stecklespringer-Figur gefertigt hat. „Am Anfang stehen die Gedanken über die genaue Stellung der Figur“, erklärt der Künstler. Aus Latten wird dann ein Gerippe hergestellt, das dem Schlosser für sein Metallgestell dient. Mit Styropor und Draht wird dann der Körper geformt, bevor der Stecklespringer mit einem Gemisch aus Beton und Glasfasern bis ins Detail nachgebildet wird. „Die Herausforderung waren die Steckle, denn es sind immerhin 800 Stück und ihre Position musste im Vorfeld schon mit Drähten festgelegt werden.“

Im Gegensatz zu seinen sonstigen Figuren ist der Mundelfinger Stecklespringer übrigens etwas ganz besonderes. „Normalerweise bemale ich meine Figuren nicht“, so Mester. Doch in diesem Fall wurde eine Ausnahme gemacht und seine Lebensgefährtin Petra Kaiser sorgte für den originalgetreuen Farbanstrich. Und warum die Ausnahme? Der Mundelfinger Ortsvorsteher hat einfach nicht locker gelassen.


Der Stecklespringer

Als nach dem Zweiten Weltkrieg der Narrenverein „Kehrwieder“ gegründet wurde, war der damalige Elferrat auf der Suche nach einer Figur. Und so suchte man bei regionalen Narrentreffen nach Inspiration. Als die Verantwortlichen nach einem Narrentreffen in Ewattingen einkehrten, wurden sie dort als „Mulefinger Stecklespringer“ gehänselt. Und so kam der damalige Elferrat Josef Merz auf die Idee, dass der Stecklespringer die Traditionsfigur des Narrenvereins werden könnte. Stecklespringer ist ein altes Schimpfwort, mit dem die Mundelfinger in früheren Zeiten von den umliegenden Ortschaften gehänselt wurden. Wie es zu dem Wort kam, ist heute nicht mehr feststellbar. Bei der Fasnet 1953 wurde der erste Stecklespringer vorgestellt. Danach fristete er ein Schattendasein, bis 1958 neue Exemplare hergestellt wurden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Hüfingen / Bräunlingen
Bräunlingen/Hüfingen
Hüfingen
Hüfingen
Hüfingen
Hüfingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren