Hüfingen Baaremer Chöre proben für ihre Bergmesse in Pfronten

Hubert Stinner komponiert ein neues Werk gezielt für Frauenstimmen. Die Uraufführung findet am 15. Juli im Allgäu statt.

Hubert Stinner ist ein versierter und beliebter Chorleiter, Dirigent, Musiklehrer und auch Komponist. Wie kaum ein anderer versteht er es, durch seine humorvolle und freundschaftliche Art, durch sein Können und seine Professionalität die Menschen für den Gesang und die Musik zu begeistern. Proben und Auftritte sind für alle Sänger seiner drei Chöre ein erfreuliches Erlebnis. Er ist in der Lage, seinen eigenen Spaß an der Musik an andere weiter zu geben. Und das stets mit gutem Ergebnis.

Kein Wunder also, dass am Aschermittwoch zahlreiche Teilnehmer seiner Chöre dem Aufruf zu einer ganz besonderen Probe in der Rathausgalerie folgten. Denn Hubert Stinner hat eine Idee umgesetzt, die er zusammen mit ein paar Frauen seines Chores bei der Heimfahrt im Bus von Saverne vor wenigen Jahren entstanden ist. Immer wieder hat er in seiner Freizeit zur Feder gegriffen um eine „Pfront'ner Bergmesse“ zu komponieren, die sich aus den festen Bestandteilen wie der Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei zusammensetzt. Ganz klassisch in lateinischer Sprache.

Hubert Stinners Leidenschaft gehört dem Chorgesang und der Musik. Sein neustes Werk ist eine selbst komponierte "Pfront'ner Bergmesse", die er speziell auf seine drei Chöre von der Baar zugeschnitten hat und die im Juli in Pfronten zum ersten Mal aufgeführt wird.
Hubert Stinners Leidenschaft gehört dem Chorgesang und der Musik. Sein neustes Werk ist eine selbst komponierte "Pfront'ner Bergmesse", die er speziell auf seine drei Chöre von der Baar zugeschnitten hat und die im Juli in Pfronten zum ersten Mal aufgeführt wird.

Doch die Besonderheit besteht in dem individuellen Zuschnitt für die meist weiblichen Sänger. Wie in vielen Chören überwiegen auch bei den Stinner-Chören die Frauenstimmen. Die maßgeschneiderte vierstimmige Komposition (Sopran eins und zwei, Alt und Männer) besteht aus klassischen Chorsätzen, die sich allerdings durch das alpenländische und heimatverbundene Flair mit pastoralem Charakter deutlich von anderen Messen unterscheidet.

Das mutet fast weihnachtlich an, passt daher aber gut zu der Berglandschaft des Allgäus. Dort soll die Messe am Sonntag, 17. Juli, in der Pfarrkirche St. Nikolaus um zehn Uhr uraufgeführt werden. Und zwar gemeinsam von Mitgliedern seiner drei Chöre und dem Pfrontener Kirchenchor.

Seine Verbindung zu dem Urlaubsort im Allgäu besteht schon länger. Stinner, der selbst aus dem bayrischen Allgäu stammt, hat auf dem Breitenberg, dem Hausberg von Pfronten, bereits dreimal mit Chören eine Bergmesse unterm Kolpingkreuz im Freien gesungen. Doch für die kommende Uraufführung mit so vielen Sängern erschien ihm der Austragungsort im Freien auf dem Breitenberg wegen des Wetters zu riskant.

Eine Anfrage an Stefanie Scheuchl, der Leiterin des Pfrontner Kirchenchores begleitet von einer Kopie seines Werkes, bescherte ihm eine spontane Zusage: Der Chor in Pfronten wird an der Uraufführung im Rahmen des Gottesdienstes am 15. Juli mitsingen. Es wird also nicht nur auf der Baar für dieses Ereignis geprobt, sondern auch im Allgäu.

Das ist natürlich Anlass genug für Hubert Stinner, aus dieser Fahrt ins Allgäu ein kleines Event zu machen. Und so hat Hubert Stinner nicht nur gleich zwei Busse mit 90 Plätzen für die Fahrt ins Allgäu angemietet, sondern auch die Sonder-Gondelfahrt auf den Breitenberg organisiert. Das Pfronten-Wochenende erhält somit auch einen Ausflugscharakter für seine fleißigen Sänger. Übernachtet wird nämlich oben auf dem Berg im Berghaus Allgäu und die Jugend darf in der rustikalen Hochalphütte nächtigen.

Nach der Ankunft am Samstag findet die einzige gemeinsame Probe mit allen Mitwirkenden statt. Für nach der Aufführung am Sonntag hat Stinner Plätze in einer urigen Wirtschaft reserviert.

 

Hubert Stinners Chöre

Hubert Stinner ist musikalischer Leiter des Frauenchores der Baar, in dem Frauen aus allen Orten der Baar mitsingen. Die Mitgliederzahl beträgt zwischen 35 und 40 Sängerinnen. Der Kammerchor Donaueschingen am Fürstenberg Gymnasium besteht zum größten Teil aus Schülern der Oberstufe und einigen Erwachsenen aus deren Umfeld. 30 Jugendliche singen mit. Den Hüfinger Kirchenchor rettete Stinner vor drei Jahren vor dem Untergang. Nur ein gutes Dutzend Sänger wartete auf einen Neuanfang. Inzwischen besteht der Chor aus 50 Mitgliedern. Hinzu kommen für die Uraufführung der Pfront’ner Bergmesse noch 40 Sänger aus dem Kirchenchor Pfronten. Die Bergmesse ist übrigens nicht die erste Komposition aus der Feder von Hubert Stinner. Im Jahr 1996 wurde zur Eröffnung der musischen Tagung in Donaueschingen die „Missa Brigbanensis“ von Hubert Stinner in Hüfingen uraufgeführt. Das Auftragswerk der Stadt Hüfingen wurde damals gefeiert und viel gelobt. Wer bei der Pfront’ner Bergmesse mitsingen möchte, kann sich bei Hubert Stinner infomieren: 0771/ 8979407.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Neu aus diesem Ressort
Hüfingen
Hüfingen
Hüfingen
Hüfingen
Hüfingen
Mundelfingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren