Geisingen Wechsel in der Geisinger Fußballschule

Kaderschmiede mit neuen Vorstandsmitgliedern. Nikolai Haves neuer Geisinger Jugendkoordinator.

In der Fußballschule Geisingen (FSG) vollzog sich nach ihrer Gründung erstmals in der Leitung ein größerer personeller Wechsel. Für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Guido Speck und Armin Stihl wurden Michael Waldvogel beziehungsweise Michael Gronmayer bei der Hauptversammlung gewählt. Sandro Pina ist für Stefan Reiser neuer Jugendleiter. Einstimmig bestätigt wurde ebenso Vorstandsmitglied Volkhard Ohnmacht. Kassenprüfer sind weiterhin Monika Jauch und Roman Brodhag. Vorgestellt wurde in der Versammlung der neue Jugendkoordinator Nikolai Haves, Nachfolger von Martin Roth, der zum Jahreswechsel sein Amt zur Verfügung stellte.

Die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres ließ Vorstandsmitglied Armin Stihl in seinem detaillierten Geschäftsbericht Revue passieren. Der Verein hat aktuell 188 Mitglieder, davon 67 passiv und 121 aktiv. Als größere Veranstaltung fand das Soccercamp weithin wieder große Beachtung. Hinzu kamen die Aufnahme der F-Junioren in die FSG-Familie sowie ein Ausflug zu einem Bundesliga Heimspiel des VFB Stuttgart. In der Saison 2016/2017 nehmen zehn Mannschaften am Spielbetrieb teil. "Der Umfang ist nur mit tatkräftiger Unterstützung der Trainer, Betreuer und vor allem der Eltern möglich“, so Armin Stihl.

Der bisherige Jugendleiter Stefan Reiser berichtete über den sportlichen Bereich. Die zehn Mannschaften haben 440 Tore geschossen und 198 Punkte erreicht. Bei der Teilnahme an verschiedenen Meisterschaften konnten respektable Plätze erzielt werden. „Es gilt das erreichte Niveau zu halten", so das Resümee Reisers. Einen Einblick in die Finanzen gab Kassierer Winfried Weiler.

Bestätigt wurden bei den von Ralf Jauch geleiteten Wahlen die Beiräte Rolf Dietrich, Ernst Raus, Dieter Heizmann, Michael Meissner und Heinrich Ohnmacht. Nikolai Haves, der als Wunschkandidat gesehen wurde, stellte sich als neuer Jugendkoordinator vor. Der 21-Jährige bringt für die Aufgabe geradezu ideale Voraussetzungen mit. Er ist, wie er sagte „fußballverrückt“, war Spieler und Trainer und studiert Sportwissenschaften. Er konnte bereits über das Trainerteam berichten. Sein Ziel ist es, das Training so interessant zu gestalten, dass es den Jugendlichen Spaß macht.

Mit lobenden Worten verabschiedete Volkhard Ohnmacht die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Guido Speck, Armin Stihl und Jugendleiter Stefan Reiser. Sie erhielten von Nikolai Haves eine lebenslange Dauerkarte des Vereins.

Bürgermeister Walter Hengstler dankte der Fußballschule für ihre erfolgreiche Arbeit. Zu dem Wunsch des Vereins nach einem Kunstrasenplatz konnte er berichten, "man sei eng dran“. Derzeit laufen die Untersuchungen zu den technischen Voraussetzungen. „Noch Gedanken machen müsse man sich über die Finanzierung und insbesondere Fördermittel“, sagte Hengstler.

Die Fußballschule

Die Geisinger Fußballschule hat die Ausbildung der Juniorspieler von der E bis A-Jugend und die Sicherung des Nachwuchses für die Fußballvereine in der Region Geisingen zum Ziel. Seit Beginn der Jugendausbildung im Juli 2011 schreibt die Fußballschule Erfolgsgeschichte. Das gesetzte Ziel, dass alle Altersklassen in der Bezirksliga spielen, konnte inzwischen bereits nach fünf Jahren erreicht werden. (wf)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Geisingen
Leipferdingen
Geisingen/Kirchen-Hausen
Kirchen-Hausen
Geisingen
Geisingen-Hausen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren