Furtwangen Junge Leute auf der Jagd nach Licht

Studientage an der Kinder-Uni Furtwangen vollgepackt mit spannenden Themen

Am vierten und letzten Studientag der Kinder-Uni Furtwangen waren die Nachwuchs-Studenten zu Gast in der Fakultät Mechanical and Medical Engineering (MME), die sowohl Studiengänge in Schwenningen wie in Furtwangen betreut. Dort gab es Spannendes zu den Themenbereichen „Elektronik“ und „Licht“ zu entdecken.

Zwei große Themen gab es zu bearbeiten. Zum einen war es die eigentliche Elektronik: die Studenten bekamen einen Schaltplan und eine vorgefertigte Leiterplatine. Dabei hatte man sich an der Fakultät die Mühe gemacht, diese Platine ganz speziell für die Studenten herzustellen und dann auch entsprechend als Platine der Kinder-Uni zu beschriften. Die Studenten mussten nun diese Platine bestücken und die Kontakte verlöten. Das waren viele Lötpunkte für die Sockel für die integrierten Bausteine ebenso wie für die Leuchtdioden oder andere elektronischen Bauteile. Denn entstehen sollte hier ein elektronisches Roulette-Spiel.

Die Studenten mussten anhand des Schaltplanes die Bauteile erkennen und dann auch zusammensuchen und einbauen. Das ist für 13- oder 14-jährige Schüler sicher eine große Herausforderung. Das zweite Thema an diesem Tag war das unsichtbare Licht. Unter der Regie von Professor Robert Hönl konnten die Studenten verschiedene Stationen absolvieren. Ergänzt wurde dieser Bereich auch noch durch entsprechende kurze Vorlesungen zum Thema des nicht sichtbaren Lichtes. Die Experimente waren spannend.

Ein Thema dabei ist das Infrarot-Licht, wie es beispielsweise in der Fernbedienung von Fernsehgeräten Verwendung findet. Den Studenten konnte gezeigt werden, dass die Fernbedienung tatsächlich Licht ausschickt und dieses sogar in einem ganz bestimmten Muster. Mit entsprechenden Messgeräten sollten sie dieses Muster aufzeichnen und damit bestimmen, welche Taste in diesem Moment gedrückt worden war. Von besonderem Interesse war eine programmierbare Lichtschranke, die nicht nur einen einzelnen Strahl aussendet, sondern eine ganze Fläche schützen kann.

Damit wurde quasi die Torlinien-Technik des Profi-Fußballs nachgebildet: das Gerät gab immer bekannt, wenn ein Tischtennisball genau diese Grenzlinie/Torlinie überschritten hatte. Spannend war ein anderer Sensor der wie diese Lichtschranke von der Firma Sick in Waldkirch stammt, und mit dem beispielsweise die Annäherung von Personen genau erkannt und auf einem Monitor auch dargestellt werden kann. Und schließlich gab es noch eine besondere Art der Anwendung der Infrarot-Strahlung: mit der Wärmebildkamera wurde genau diese Wärmestrahlung von den jungen Studenten aufgenommen und diese, etwas anderen, Porträtaufnahmen erhielten die Studenten als Erinnerung gleich als Ausdruck mit nach Hause. Mit diesem Tag an der Fakultät MME waren die eigentlichen Studien der Kinder-Uni in Furtwangen beendet. Am Freitag folgt sozusagen als Belohnung ein Erlebnis-tag im Europa Park, bevor die Studenten am Abend ihre Zertifikate erhielten.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren