Furtwangen Forstmann trifft im fernen Lettland

Siegfried Kaltenbach siegt bei europäischem ForstbiathlonMit Team auf Platz 2 in seiner Altersklasse

Der Forstmann Siegfried Kaltenbach aus Furtwangen ging beim 49. Europäischen Forstbiathlon in Madona in Lettland an den Start. Fast 800 Teilnehmer aus 22 europäischen Nationen aus den Bereichen Forst, Holz und Waldbesitz kamen zu dem alljährlichen Treffen.

Nach zwei Tagen Exkursionen zu den Themen Forst, Holz, Energie, Kultur und Brauchtum im baltischen Lettland standen die Wettkämpfe an. Forstbiathlon ist Kleinkaliberschießen auf 50 Meter wie die Biathleten, aber stehend am Pfahl. Dazu kommt der Langlauf, klassisch und im freien Stil. Pro Fehlschuss wartet die übliche Strafrunde.

Auch in Lettland herrschte Tauwetter, und es musste auf die technisch anspruchsvolle Kunstschneestrecke ausgewichen werden. Der Veranstalter konnte dennoch beste Bedingungen auf der Strecke und am Schießstand bieten. Die gesamte Organisation klappte hervorragend.

Siegfried Kaltenbach war in dem internationalen Klassefeld in der Loipe und am Schießstand erfolgreich. Er siegte mit null Fehlern am Schießstand und bester Laufzeit in seiner Altersklasse. Zudem erreichte er mit der Staffel Baden-Württemberg einen zweiten Platz. ach den Wettkämpfen fand das traditionelle Fest der Nationen statt. „Dazu bringt jede der teilnehmenden Mannschaften Spezialitäten aus ihrem Heimatland mit.

Beim fröhlichen Miteinander, bei Essen und Trinken wird der europäische Gedanke gefestigt und werden Erfahrungen ausgetauscht“, erzählt der Biathlon-Pionier des Schwarzwalds. Schon jetzt geht sein Blick voraus auf den 50. europäischen Forst­biathlon Ende Januar 2018. Dann ist Antholz in Südtirol die Austragungsstätte.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Furtwangen
Rohrbach
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren